Großaktionär Abu Dhabi trennt sich von Daimler-Anteilen

Nach rund drei Jahren hat sich einer von Daimlers bedeutendsten Großaktionären verabschiedet.

Der Staatsfonds des arabischen Emirates Abu Dhabi trennte sich jetzt von den letzten direkt gehaltenen 3,1 Prozent, wie verschiedene Medien berichten. Die Araber würden durch Finanzinstrumente jedoch noch indirekte Zugriffsrechte auf knapp 13 Prozent besitzen.

2009 hatte der Staatsfonds Aabar Investments für rund zwei Milliarden Euro gut neun Prozent an dem Autokonzern erworben, einen Großteil des Pakets aber an die Finanzwelt verliehen.

Daimler kam der Geldsegen damals sehr recht, denn die Finanzkrise hatte auch beim Autobauer ihre Spuren hinterlassen. Mit 7,6 Prozent Anteilsbesitz ist nun Kuwait Daimlers größter Ankerinvestor.

auto-reporter.net/br

Kommentare

Markenwelt