Neue Mercedes A-Klasse - Premiere in Genf

Die neue Mercedes A-Klasse feiert in Genf ihre Weltpremiere. Außer dem Namen hat die neue A-Klasse aber nichts mehr mit der alten Generation gemeinsam.

'"A steht für Angriff: Die A-Klasse ist ein klares Statement zur neuen Dynamik der Marke Mercedes-Benz", sagt Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG. Damit hat er wohl nicht unrecht, denn die neue A-Klasse ist das genaue Gegenteil vom Vorgänger.

Aus dem konservativen Klein-Van, der vor allem Senioren angesprochen hat, ist ein sportliches Kompaktauto geworden, welches vor allem junge Leute ansprechen soll. Die dritte Generation der A-Klasse ist um ganze 18 cm niedriger als der Vorgänger, und das Serien-Design ist tatsächlich sehr nahe am sportlichen Concept A-Class gehalten.

Mit der neuen Formensprache haben die Designer ein emotionales Exterieur mit sehr sportlichem Charakter geschaffen. Die neue A-Klasse wirkt schon im Stand sehr dynamisch, und Mercedes verspricht, dass auch der Fahrspaß nicht zu kurz kommen soll.

Dass mit der neuen A-Klasse eine neue Zielgruppe angesprochen werden soll, zeigen auch die drei Ausstattungslinien "Urban", "Style" und "AMG Sport". Die Performance-Spezialisten von AMG waren erstmals bei der Entwicklung schon sehr früh eingebunden, wodurch die A-Klasse von vornherein den sportlichen-Touch erhalten hat.

Auch der Innenraum ist ganz auf Sport getrimmt, besonders in der AMG-Version, bei der man sich über Sportsitze mit integrierten Kopfstützen mit vielen Chrom-Applikationen freuen kann. Auf Wunsch gibt es für alle Versionen Ledersitze, ein Navigationssystem und noch viele weitere Extras, die das Autofahrer-Leben vereinfachen.

Der Optik entsprechend bietet Mercedes auch eine breite Palette an Motorisierungen an. Die Bandbreite der neuen Benzinmotoren-Generation mit 1,6 und 2,0 Liter Hubraum reicht von 115 PS (90 kW) im A 180 über 156 PS (115 kW) im A 200 bis 211 PS (155 kW) im A 250. Gemeinsames Kennzeichen sind die Kombination der Direkteinspritzung mit Abgasturboaufladung, ein weiterentwickeltes Brennverfahren und erweiterte Schichtbereiche für den Magerbetrieb sowie bedarfsgerechte Mehrfachzündungen.

Mit der "CAMTRONIC" feiert eine Innovation ihre Weltpremiere beim 1,6 Liter-Motor: Durch die Verstellung des Ventilhubs auf der Einlassseite wird die Frischgasmenge im Teillastbereich begrenzt und der Verbrauch gesenkt.

Bei den Diesel-Motoren können die Kunden zwischen dem A 180 CDI mit 109 PS (80 kW) , dem A 200 CDI mit 136 PS (100 kW) und dem A 220 CDI mit 170 PS (125 kW) wählen. Alle Motoren der neuen A-Klasse besitzen serienmäßig die ECO Start/Stopp-Funktion, das sparsamste Modell kommt auf einen CO2-Ausstoß von nur 99g/km.

Kombiniert werden können die Motoren mit dem neuen manuellen Sechsgang-Getriebe oder auf Wunsch mit der Doppelkupplungs-Automatik 7G-DCT, die Komfort und Sportlichkeit verbindet.

Die 429,2 cm lange A-Klasse verfügt zudem über eine ganze Reihe an Assistenzsystemen, die serienmäßig oder gegen Aufpreis erhältlich sind. Serienmäßig verfügt die A-Klasse über die radargestützte Kollisionswarnung "Collision Prevention Assist", die den eventuell abgelenkten Fahrer vor Hindernissen warnt und den Bremsassistenten auf eine möglichst punktgenaue Bremsung vorbereitet. Diese wird eingeleitet, sobald der Fahrer das Bremspedal deutlich betätigt.

Erstmals wird es für die A-Klasse aber auch das Pre-Safe-System geben, das 2002 in der S-Klasse seine Premiere feierte. Auf Wunsch gibt es auch den Abstandsregeltempomat Distronic Plus, den adaptiven Fernlicht-Assistent, den Totwinkel-Assistent, den Spurhalte-Assistent, den aktiven Park-Assistent, eine Rückfahrkamera und einen Geschwindigkeitslimit-Assistent.

Preise für die neue A-Klasse gibt es noch keine, der Marktstart erfolgt aber auch erst im September 2012. Weitere Motorisierungen und eventuell auch eine A-Klasse mit 4Matic-Allradantrieb sollen dann im Laufe der nächsten Jahre folgen.