Mercedes-Benz E-Klasse 2006 : Die neue Generation

Dynamischer, sicherer und noch stärker

Nach vier Jahren Produktionszeit und rund einer Million verkaufter Fahrzeuge stellt Mercedes-Benz die neue Generation der erfolgreichen E-Klasse vor. Rund 2.000 Teile wurden dafür neu oder weiterentwickelt. Limousine und T-Modell erscheinen in neuem Design noch dynamischer als bisher. Darüber hinaus bietet die neue E-Klasse mit PRE-SAFE®, Intelligent Light System, NECK-PRO-Kopfstützen sowie adaptivem Bremslicht Innovationen, die in diesem Marktsegment kein anderes Auto hat. Für ein deutliches Plus an Agilität und Fahrspaß sorgen das DIRECT CONTROL-Paket mit direkterer Lenkung und neu abgestimmtem Fahrwerk sowie sechs neu- oder weiterentwickelte Motoren . Bei unverändert günstigem Kraftstoffverbrauch entwickeln sie bis zu 26 Prozent mehr Leistung und 18 Prozent mehr Drehmoment. Trotz noch umfangreicherer Serienausstattung bleiben die Preise der Vier- und Sechszylindermodelle unverändert .

Die E-Klasse und ihre Vorgängermodelle sind seit über 60 Jahren das "Herz" von Mercedes-Benz und repräsentieren markentypische Grundwerte wie Sicherheit, Komfort, Innovation, Wirtschaftlichkeit und Qualität. Im Juni 2006 erscheint die neue E-Klasse. 29 Modellvarianten stehen zur Auswahl - 16 Limousinen und 13 T-Modelle. Damit bietet Mercedes das größte und vielseitigste Typenprogramm in diesem Marktsegment. Mit einem Leistungsspektrum von 100 kW / 136 PS bis 378 kW / 514 PS übertrifft die neue Generation der E-Klasse das bisherige Modellprogramm (90 kW / 122 PS bis 350 kW / 476 PS) in allen Hubraum- und Leistungsklassen.

Dynamik und Stärke spiegelt die neue Generation der E-Klasse durch ein überarbeitetes Front-Design wider. Stoßfänger und Kühlermaske zeichnen sich durch eine markante Pfeilung aus. Das bekannte Vier-Augen-Gesicht der E-Klasse wertet Mercedes im Detail auf und stattet die Scheinwerfer im oberen Bereich mit transparenten Lamellen aus, die ein attraktives Leuchtbild erzeugen. Als Standlicht kommen erstmals weiße Leuchtdioden zum Einsatz. Durch Seitenschweller und Heckstoßfänger im AVANTGARDE-Design verstärkt Mercedes-Benz bei allen Modellvarianten zusätzlich die dynamische Komponente im Erscheinungsbild.

Im Interieur unterscheidet sich die neue Modellgeneration unter anderem durch neue attraktive Farben, ein neues Vierspeichen-Lenkrad mit elliptischen Bedientasten und ein neues Bediengerät der serienmäßigen Klima-Automatik THERMA-TIC vom Vorgängermodell. Auch Farben, Polster und Materialien haben die Mercedes-Designer neu abgestimmt; insbesondere für die Line AVANTGARDE gibt es zwei neue Farbtöne (Cognacbraun und Saharabeige), die in Verbindung mit einem schwarzen Dachhimmel besondere Akzente setzen.

Sicherheit: PRE-SAFE® und andere Innovationen

Mit zahlreichen Neuentwicklungen bleibt die E-Klasse in ihrem Marktsegment weiterhin ein Vorreiter in puncto Pkw-Sicherheit: Limousine und T-Modell erhalten serienmäßig das präventive PRE-SAFE®-System , das vor einem drohenden Unfall reflexartig Schutzmaßnahmen für Fahrer und Beifahrer aktiviert. Dadurch können Gurt und Airbag beim Aufprall bestmöglich arbeiten. PRE-SAFE® wurde 2002 erstmals in der S-Klasse in Serie eingesetzt und hat seither zahlreiche internationale Auszeichnungen erhalten.

Die ebenfalls serienmäßigen NECK-PRO-Kopfstützen der E-Klasse arbeiten sensorgesteuert und werden bei einem Heckaufprall millisekunden-schnell nach vorne geschoben, um die Köpfe von Fahrer und Beifahrer abzustützen. Dadurch können die crashaktiven Kopfstützen die unfallbedingte Überbiegung der Halswirbelsäule verhindern und das Risiko eines Schleudertraumas reduzieren, das zu den häufigsten Unfallverletzungen zählt.

Zur Vermeidung von Auffahrunfällen stattet Mercedes-Benz die neue Generation der E-Klasse mit blinkenden Bremsleuchten aus. Sie warnen nachfolgende Autofahrer bei Unfallgefahr besser als herkömmliche Bremslichter. Tests der Mercedes-Ingenieure zeigen, dass sich die Bremsreaktionen der Fahrer im Durchschnitt um bis zu 0,2 Sekunden verkürzen, wenn in Notbremssituationen ein blinkendes Warnsignal erfolgt. Der Anhalteweg verkürzt sich dadurch beispielsweise bei 100 km/h um rund 5,50 Meter.

Auch die Insassensicherheit der E-Klasse hat Mercedes-Benz konsequent weiterentwickelt. So erfüllen Limousine und T-Modell die weltweit härtesten Crash-Vorschriften wie den US-Heckaufpralltest mit 80 km/h oder den neuen amerikanischen Seiten-Crashtest, der den Zusammenstoß mit einem schweren Geländewagen simuliert. Bis heute hat die E-Klasse im Rahmen ihrer kontinuierlichen Sicherheitsentwicklung rund 330 Crashtests absolviert.

Intelligent Light System: Weltpremiere einer neuen Scheinwerfertechnik

Als weltweit erstes Auto bietet die neue Generation der E-Klasse adaptive Scheinwerfer, die sich der jeweiligen Fahr- und Wettersituation anpassen und dadurch ein deutliches Plus an Fahrsicherheit bieten. Das Intelligent Light System, das auf Wunsch für Limousine und T-Modell lieferbar ist, basiert auf den lichtstarken Bi-Xenon-Scheinwerfern und beinhaltet fünf verschiedene Lichtfunktionen: Das neue Landstraßenlicht leuchtet den linken Fahrbahnrand heller und weiträumiger aus als das bisherige Abblendlicht. Hier vergrößert sich der Sichtbereich des Autofahrers um rund zehn Meter; er kann dadurch bei Dunkelheit andere Verkehrspartner oder Hindernisse früher erkennen.

Beim Autobahnlicht , das sich automatisch ab einer Geschwindigkeit von 90 km/h einschaltet, entsteht ein gleichmäßiger, bis zu 120 Meter weit reichender Lichtkegel, der die Fahrbahn auf ihrer gesamten Breite ausleuchtet. Im Zentrum dieses Lichtkegels sieht der Autofahrer rund 50 Meter weiter. Durch das erweiterte Nebellicht , das ebenfalls zum neuen Intelligent Light System gehört, verbessert Mercedes die Orientierung im Nebel und vermindert die Eigenblendung durch das vom Nebel reflektierte Licht.

Das aktive Kurvenlicht , das Mercedes-Benz im Frühjahr 2003 erstmals in der E-Klasse angeboten hat, haben die Sindelfinger Ingenieure weiterentwickelt und nochmals verbessert. Ein weiterer Bestandteil des Intelligent Light System ist das Abbiegelicht , das die Sicherheit an Kreuzungen und bei langsamer Kurvenfahrt erhöht.

Dieselmotoren: Deutliches Leistungsplus bei den Vierzylindern

Sechs von zehn Motoren der neuen Generation der E-Klasse sind Neu- oder Weiterentwicklungen. Sie bieten bis zu 60 kW / 82 PS mehr Leistung und ein Drehmomentplus von bis zu 70 Newtonmetern . Trotzdem bleibt der Kraftstoffverbrauch auf dem moderaten Niveau der Vorgängertypen: Jedes dritte Mercedes-Modell mit dem "E" im Typenschild verbraucht weniger als acht Liter Kraftstoff je 100 Kilometer; der Durchschnittsverbrauch aller Karosserie- und Antriebsvarianten in der Palette vom E 200 CDI bis zum E 500 beträgt rund neun Liter je 100 Kilometer.

Die Vierzylinder-Dieselmotoren der Modelle E 200 CDI und E 220 CDI haben die Mercedes-Ingenieure bis ins Detail optimiert. Insgesamt wurden über 90 Bauteile der CDI-Triebwerke neu- oder weiterentwickelt. Das Ergebnis dieser Maßnahmen ist ein deutlicher Fortschritt in puncto Leistung, Drehmoment und Laufruhe. Bei unverändert günstigem Kraftstoffverbrauch von nur 6,3 Liter je 100 Kilometer steigt die Leistung des E 200 CDI um 10 kW / 14 PS auf 100 kW / 136 PS. Das maximale Drehmoment verbessert sich von bisher 270 auf 340 Newtonmeter. Für sechszylindertypische Laufruhe sorgen Ausgleichswellen im Kurbelgehäuse, die auch beim E 200 CDI zur Serienausstattung gehören.

Der neue E 220 CDI entwickelt eine Spitzenleistung von 125 kW / 170 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern. Das sind rund 14 bzw. 18 Prozent mehr als bisher. Der Kraftstoffverbrauch bleibt mit 6,3 Litern je 100 Kilometer (T-Modell: 7,1 l/100 km) unverändert günstig. Auch der neue Sechszylinder-Dieselmotor im E 320 CDI (165 kW / 224 PS) bietet jetzt noch mehr Durchzugskraft: Das maximale Drehmoment steigt von 510 auf 540 Newtonmeter.

In den USA ist die E-Klasse mit dem E 320 CDI seit 2004 das erste Dieselangebot im Oberklasse-Segment. Ab dem Modelljahr 2007 wird Mercedes-Benz in den USA das erste Diesel-Serienfahrzeug mit der zukunftsweisenden BLUETEC-Technologie auf den Markt bringen, die insbesondere die Stickoxid-Emissionen noch einmal deutlich verringert. Der künftige E 320 BLUETEC soll der sauberste Diesel der Welt sein und 20 bis 40 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen als vergleichbare Fahrzeuge mit Ottomotor. In Europa bereitet sich Mercedes-Benz darauf vor, spätestens im Jahr 2008 BLUETEC in einem Pkw-Modell anbieten zu können.

Benzinmotoren: Stärkeres Kompressor-Triebwerk und neuer Achtzylinder

Bei den Benzinmotoren der E-Klasse widmeten die Mercedes-Ingenieure vor allem den Triebwerken mit vier und acht Zylindern ihre Aufmerksamkeit. Der Vierzylinder des E 200 KOMPRESSOR erreicht eine 12,5 Prozent höhere Leistung als bisher: 135 kW / 184 PS. Gleichzeitig steigt das maximale Drehmoment auf 250 Newtonmeter.

An der Spitze des Motorenprogramms der E-Klasse steht ab Mitte 2006 der neu entwickelte Achtzylinder aus der S-Klasse mit 5,5 Litern Hubraum und 285 kW / 388 PS. Er bietet damit gegenüber dem bisherigen V8 ein Leistungsplus von 26 Prozent. Auch das Drehmoment liegt mit 530 Newtonmetern deutlich – um rund 15 Prozent – über dem Maximum des Vorgängermotors. So bietet der neue E 500 sportwagentypische Fahrleistungen: Den Spurt von null auf 100 km/h absolviert die Limousine in nur 5,3 Sekunden und ist damit 0,7 Sekunden schneller als der bisherige E 500.

Aus dem Hause Mercedes-AMG stammt der neue E 63 AMG , dessen V8-Saugmotor 378 kW / 514 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 630 Newtonmetern zur Verfügung stellt. Damit ist der E 63 AMG die stärkste E-Klasse aller Zeiten.

DIRECT CONTROL: Maßnahmenpaket für noch mehr dynamischen Fahrspaß

Die neue Generation der Mercedes E-Klasse überzeugt auch durch ein noch agileres Fahrverhalten. DIRECT CONTROL macht es möglich: Mit diesem serienmäßigen Maßnahmenpaket gelang den Mercedes-Ingenieuren ein beachtlicher Fortschritt in puncto Fahrdynamik, ohne die Synergie von Sicherheit und Langstreckenkomfort zu beeinträchtigen.

Durch eine um etwa zehn Prozent direktere Lenkung spricht die E-Klasse spontan auf Lenkbewegungen an, vermittelt aber weiterhin das Gefühl souveräner Fahrsicherheit und Fahrstabilität. Ein ebenfalls neu entwickeltes Federlenkerlager kann Querkräfte bei Kurvenfahrt besser abstützen und macht Limousine und T-Modell in Kurven noch neutraler. Zusätzlich erhalten die Modelle ELEGANCE und AVANTGARDE Zuganschlagfedern, die bei Kurvenfahrt das Wanken der Karosserie wirkungsvoll begrenzen.

Zum DIRECT CONTROL-Paket gehört auch eine neue Schaltsteuerung des Sechsgang-Schaltgetriebes für hohen Schaltkomfort und präzise Gangwechsel.

Aus der neuen S-Klasse von Mercedes stammt das Bremssystem ADAPTIVE BRAKE , das durch elektronische Steuerung der hydraulischen Zweikreis-Bremse neue Sicherheits- und Komfort-Funktionen ermöglicht. Ein automatischer Reifendruck-Verlustwarner gehört ebenfalls zur erweiterten Serienausstattung der neuen E-Klasse.

Kommentare

Weitere Mercedes Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt