Mercedes SLS mit speziellem AMG-Sportfahrwerk

Der Mercedes-Benz SLS AMG ist zum Modelljahr 2012 auch mit dem AMG Ride Control Sportfahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung lieferbar.

Es verbindet ausgeprägte Performance mit optimalem Langstreckenkomfort. Ein Blick auf die Mittelkonsole des SLS AMG zeigt nicht nur den reizvoll gestalteten, neuen E-Select-Wählhebel mit geprägtem AMG Wappen, sondern auch ein neues Stoßdämpfersymbol in der AMG Drive Unit. Der Taster weist auf das neue AMG Ride Control-Sportfahrwerk mit variabler, elektronisch geregelter Dämpfung hin.

Je nach Fahrsituation, Fahrgeschwindigkeit und Fahrbahnzustand variiert das auf Wunsch erhältliche System blitzschnell die Dämpferkennung und reduziert automatisch die Wankwinkel der Karosserie. Für den Fahrer bedeutet dies ein blitzschnelles und stufenloses Anpassen zwischen größtmöglicher Agilität und optimalem Fahrkomfort - je nach Fahrstil und Streckenführung.

Ein Druck auf das Stoßdämpfersymbol ermöglicht eine individuelle und bequeme Veränderung der Dämpfercharakteristik. Drei Stufen sind wählbar: "Comfort", "Sport" und "Sport plus". Im AMG Hauptmenü wird der momentane Modus angezeigt. "Comfort" ist bei jedem Motorstart automatisch aktiviert und steht für ein sensibles Ansprechverhalten mit weicher Dämpfercharakteristik. Comfort empfiehlt sich für eine komfortbetonte Fahrweise mit moderaten Geschwindigkeiten - etwa im Stadtverkehr oder bei Autobahnabschnitten mit Geschwindigkeitsbeschränkungen. Aber auch bei schlechtem, unebenem Fahrbahnbelag dürfte die Komfortstufe aufgrund ihrer tendenziell weichen Dämpferabstimmung für viele SLS AMG Fahrer erste Wahl sein.

Für den Modus "Sport" wird der Taster in der AMG Drive Unit einmal gedrückt. Die linke Kontrollleuchte im Taster sowie die Anzeige im AMG Hauptmenü signalisieren dem Fahrer die manuelle Aktivierung der Sport-Stufe. In "Sport" reagieren die Stoßdämpfer abhängig von der Fahrsituation straffer, was nicht nur zu einem besseren Fahrbahnkontakt bei sportlicher Fahrweise führt, sondern auch Wank- und Nickbewegungen effektiver unterbindet. Der Sport-Modus ist für die meisten Fahrsituationen der beste Kompromiss aus ausreichendem Federungskomfort, geringen Karosseriebewegungen und hoher Agilität. "Sport plus" empfiehlt sich für ambitionierte Runden auf einer Rundstrecke. Mit Hilfe des AMG Tasters in der AMG Drive Unit kann der Fahrer sein persönliches Setup speichern. Dieses neue AMG Sportfahrwerk steht für den SLS AMG Coupé und Roadster ab sofort auf Wunsch (2.320,50 Euro) zur Verfügung.

Eine optische Aufwertung sind die als Sonderausstattung lieferbaren gewichtsoptimierten AMG Schmiederäder im 10-Speichen-Design mit Reifen in 265/35 R 19 (vorn) und 295/30 R 20 (hinten) - sie kosten 3.272,50 Euro. Die mattschwarze Lackierung passt gut zum glanzgedrehten Felgenhorn. Rundum rot lackierte Bremssättel sorgen auf Wunsch für einen weiteren Glanzpunkt (714,50 Euro). Für den Innenraum steht als neue Farbe das Designo-Leder Espressobraun einfarbig oder zweifarbig zur Wahl - der dunkle Braunton passt perfekt zum neuen Metallic-Farbton AMG Sepang Braun (2.439,50 Euro). Eine exklusive Alternative zur serienmäßigen Mittelkonsole in Echtmetall und zu den auf Wunsch erhältlichen Zierelementen in Carbon sind die neuen AMG Zierelemente Schwarz hochglänzend (2.320 Euro).

auto-reporter.net/pha

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt