Mercedes C 250 CDI Blue Efficiency

Neue und sparsame Dieselgeneration im limitierten Sondermodell

Er leistet 150 kW / 204 PS , ist 250 km/h schnell und hat einen Normverbrauch nach NEFZ von 5,2 Liter Diesel je 100 Kilometer : Als erstes Modell hat der C 250 CDI Blue Efficiency den neu entwickelten und besonders effizienten Vierzylinder-Diesel unter der Haube. Mit ihm realisiert Mercedes den ersten Pkw-Seriendiesel mit zweistufiger Turboaufladung. Die auf 5.000 Stück limitierte Sonderedition Prime Edition ist das erste Modell mit der neuen Motorengeneration und ab Dezember 2008 zu haben. Bis zum Sommer 2009 soll das neue Antriebsaggregat dann noch in zwei weiteren Leistungsvarianten regulär in der C-Klasse Einzug halten.

Mit seinem niedrigen Normverbrauch erreicht der C 250 CDI Blue Efficiency einen CO2-Wert von 138 Gramm pro Kilometer und dabei das Leistungsniveau und die Laufkultur eines Dreiliter-Sechszylinders. 500 Newtonmeter Drehmoment und eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in sieben Sekunden sowie 250 km/h Höchstgeschwindigkeit sind die wesentlichen Eckdaten des Downsizing-Motors. Für die Dynamik des 2,2-Liter-Diesels sorgen ein großer Niedrig- und ein kleinerer Hochdruckturbolader, die in Reihe geschaltet sind. Mit den neuen Piezo-Injektoren kann außerdem die geringste Einspritzmenge des Common-Rail-Diesels halbiert werden. Gleiches gilt für den Abstand zwischen zwei Einspritzungen - der Verbrauch sinkt, die Leistung steigt.

Bereits knapp über 1.000 Umdrehungen in der Minute lässt sich im C 250 CDI der nächste Gang des Sechs-Gang-Getriebes einlegen. Das maximale Drehmoment von 500 Newtonmetern steht schon wenig später bei 1.600 U/min zur Verfügung. Eine Anzeige zwischen Drehzahlmesser und Tachometer hilft dem Fahrer, möglichst früh hochzuschalten . Der Motor spricht spontan an, zeigt nicht die von einstufigen Turboladern bekannte Anfahrschwäche und besticht durch seine Laufruhe. Die versprochenen 5,2 Liter zeigte der Bordcomputer zwar nicht an, aber mit 6,2 Litern auf der Landstraße und 6,6 Liter Durchschnittsverbrauch bei Autobahnrichtgeschwindigkeit ließen sich auf einer ersten Ausfahrt mehr als akzeptable Werte für ein Auto dieser Leistungsklasse erreichen.

Neben dem Motor hilft aerodynamische Feinarbeit, den Kraftstoffverbrauch zu senken. Der Unterboden ist glattflächig abgedeckt und die Form der Außenspiegel ist besonders strömungsgünstig ausgelegt. Dazu kommen Leichtlaufreifen mit zehn Prozent weniger Rollwiderstand sowie eine bedarfsgerecht unterstütze Servolenkung, bei der die Pumpe automatisch abschaltet, wenn sie nicht benötigt wird. Von außen gibt sich der C 250 nur durch den entsprechenden Schriftzug an den Vorderkotflügeln als Blue Efficiency zu erkennen.

Der C 250 CDI Blue Efficiency Prime Edition basiert auf der Ausstattungslinie Avantgarde. Zur Serienausstattung gehören unter anderem die automatische Dämpferregelung des Agility-Control-Fahrwerks sowie das Bremsenvorfüllsystem Adaptive Brake. Vermisst haben wir allerdings eine Geschwindigkeitsregelanglage , die eine verbrauchsschonende Fahrweise ebenfalls unterstützt hätte. Sie steht aber natürlich als Option zur Verfügung.

Neben dem C 250 soll es den neuen Vierzylinder (interne Bezeichnung: OM 651) im Laufe des nächsten Jahres noch in zwei weiteren Varianten in der C-Klasse geben. Als 125 kW / 170 PS starker 220 CDI mit 400 Nm Drehmoment sowie als 200 CDI mit einer Leistung von 100 kW / 136 PS, 330 Nm und 4,9 Litern Normverbrauch. Anfang des Jahres steht das neue Triebwerk aber zunächst einmal für den GLK sowie etwas später für die neue E-Klasse zur Verfügung. Auch der Einbau im Sprinter ist bereits beschlossene Sache.

auto-reporter

Weitere Mercedes Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt