Der neue Mercedes-Benz C 63 AMG

Markteinführung erfolgt in Österreich im Februar 2008

In der DTM sorgt die neue AMG C-Klasse für spannenden Motorsport auf Top-Niveau, jetzt feiert das straßentaugliche Modell seine Premiere: der neue C 63 AMG . Sein AMG 6,3-Liter-V8-Motor bietet eine Höchstleistung von 336 kW / 457 PS und ein maximales Drehmoment von 600 Newtonmetern - konkurrenzlose Werte in diesem Segment. Damit beschleunigt der C 63 AMG von Null auf 100 km/h in nur 4,5 Sekunden . Mit dem neuen C 63 AMG setzt die Mercedes-AMG GmbH zum 40. Geburtstag des Unternehmens ein selbstbewusstes Statement.

Das neue V8-Modell ist bereits die fünfte Generation der AMG C-Klasse. Der Stammbaum reicht bis zum C 36 AMG von 1993 zurück - dem allerersten gemeinsam entwickelten Fahrzeug aus der Kooperation von Daimler-Benz und AMG. Bereits optisch ist der C 63 AMG eine starke Erscheinung: Tief geduckt und breit steht die Limousine auf den Rädern. Unter der neuen Motorhaube arbeitet der eigenständig entwickelte AMG 6,3-Liter-V8-Motor . Aus einem Hubvolumen von 6208 Kubikzentimetern resultieren überlegene 336 kW / 457 PS bei 6800/min. Damit kommt der C 63 AMG dem rund 470 PS starken AMG C-Klasse Renntourenwagen aus der DTM sehr nahe. Von der hohen Kraft profitiert auch das Leistungsgewicht: es liegt bei sehr günstigen 3,6 kg/PS.

V8 mit reinrassiger Motorsport-Technik und neuem Sound

Das 2005 präsentierte V8-Triebwerk kommt in zahlreichen AMG Hoch- leistungs-Fahrzeugen zum Einsatz und beeindruckt mit reinrassiger Motorsport-Technik. Zu den besonderen Stärken des AMG V8-Motors gehören die ausgeprägte Drehfreude und die hohe Durchzugskraft - schließlich bietet der Achtzylinder aufgrund seines Hubraumplus über 30 Prozent mehr Drehmoment als vergleichbare Motoren dieser Leistungsklasse . Wie alle AMG Hochleistungstriebwerke wird auch der AMG 6,3-Liter-V8 in der AMG Motorenmanufaktur nach der traditionellen Philosophie "Ein Mann, ein Motor" gefertigt. Jeweils ein Techniker montiert von Hand unter Einhaltung strengster Qualitätsstandards ein komplettes V8-Triebwerk - sichtbar an seiner Unterschrift auf der AMG Motorenplakette.

AMG SPEEDSHIFT PLUS 7G-TRONIC mit Zwischengas-Funktion

Der leistungs- und drehmomentstarke Achtzylindermotor findet in der AMG SPEEDSHIFT PLUS 7G-TRONIC einen perfekten Partner. Ausgestattet mit AMG Lenkrad-Schaltpaddles und drei Fahrprogrammen, ermöglicht die Siebengang-Automatik je nach Geschmack eine betont sportliche oder eher komfortorientierte Fahrweise. Die Modi "S" (Sport), "C" (Comfort) und "M" (Manuell) unterscheiden sich in Schaltcharakteristik und -geschwindigkeit voneinander: So erfolgen die Gangwechsel in "S" um rund 30 Prozent schneller als in "C" - in "M" sogar um rund 50 Prozent. Ein einfacher Tastendruck genügt, um das gewünschte Fahrprogramm zu aktivieren . Als erstes AMG Fahrzeug überhaupt verfügt der neue C 63 AMG über eine automatische Zwischengas-Funktion beim Herunterschalten. Davon profitiert nicht nur das emotionale Erlebnis des Fahrers - der nahezu lastfreie Rückschaltvorgang führt auch zu einer Verringerung der Lastwechselreaktionen , was sich besonders beim Anbremsen vor Kurven auf Rennstrecken sehr positiv auswirkt.

Neu konzipierte Vorderachse mit 35 Millimetern mehr Spurweite

Sein hohes fahrdynamisches Talent verdankt der C 63 AMG dem neu entwickelten AMG Sportfahrwerk und der völlig neu konzipierten Dreilenker-Vorderachse . Straff abgestimmte Federn und Gasdruckdämpfer sorgen für optimalen Fahrbahnkontakt und geringe Karosseriebewegungen in schnellen Wechselkurven. Die neue Vorderachse verfügt über 35 Millimeter mehr Spurweite - sichtbar an den breiter ausgestellten Kotflügeln - und garantiert somit eine Verringerung der dynamischen Radlasten bei Kurvenfahrt.

Groß dimensionierte AMG Hochleistungs-Bremsanlage

Hinter den Speichen der AMG Räder entdeckt man innen belüftete und gelochte Scheibenbremsen rundum. An der Vorderachse kommen Scheiben im Format 360 x 36 Millimeter mit Sechskolben-Festsätteln zum Einsatz, an der Hinterachse übernehmen 330 x 26 Millimeter große Scheiben und Vierkolben-Festsättel die Verzögerungsarbeit. Perfekte Dosierbarkeit und hohe Standfestigkeit zeichnen die AMG Hochleistungs-Bremsanlage aus.

3-Stufen-ESP mit Sport-Funktion als Neuheit im C 63 AMG

Speziell auf die hohe Fahrdynamik zugeschnitten präsentiert sich das Elektronische Stabilitäts-Programm ESP. Der C 63 AMG verfügt als erstes AMG Modell über das neue 3-Stufen-ESP mit Sport-Funktion . Dieses System bietet drei verschiedene Regeleinstellungen und ist die konsequente Weiterentwicklung der AMG ESP-Philosophie. Über den ESP-Taster in der Mittelkonsole kann der Fahrer zwischen den Stufen "ESP ON", "ESP SPORT" und "ESP OFF" wählen - der jeweils aktivierte Zustand wird im Zentral-Display des AMG Kombi-Instruments angezeigt.

Exterieur-Design mit mehr Eigenständigkeit als je zuvor

Nicht nur technologisch, auch optisch unterscheidet sich der neue C 63 AMG deutlicher von der Serien-C-Klasse als je zuvor. Die Frontansicht dominiert die neue Motorhaube mit den zwei ausgeprägten Powerdomes sowie der eigenständige AMG Kühlergrill mit Zentralstern und zwei Lamellen mit Chromauflage . Die Waben im Kühlergrill finden sich auch in den großen Kühlluftöffnungen der neuen, athletisch geformten Frontschürze des AMG Stylings wieder. Weit nach außen gerückte Nebelscheinwerfer mit Chromeinfassung betonen die Breite des Fahrzeugs ebenso wie die ausgestellten vorderen Kotflügel - besonders der markante Übergang von der Frontschürze zu den Kotflügeln bleibt in Erinnerung. Über die seitlichen Luftauslässe in der Frontschürze wird die heiße Luft von den Ölkühlern abgeführt . Mit den Wunschausstattungen Bi-Xenonscheinwerfer oder Intelligent Light System verfügt der C 63 AMG über abgedunkelte Frontscheinwerfer .

In der Seitenansicht dienen die 18 Zoll AMG Leichtmetallräder , der formschön integrierte "6.3 AMG"-Schriftzug am Kotflügel sowie die AMG Seitenschweller als Blickfang. Von hinten setzen die serienmäßigen LED-Heckleuchten , die AMG Heckschürze mit schwarzem Diffusoreinsatz und drei ausgeprägten Diffusorfinnen sowie die AMG Sport-Abgasanlage mit zwei verchromten Doppelendrohren markentypische Akzente. Die AMG Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel reduziert den Auftrieb und sorgt für mehr Fahrstabilität im Hochgeschwindigkeitsbereich.

AMG Hauptmenü mit vielfältigen Anzeigemöglichkeiten

Das eigenständige AMG Kombi-Instrument im Tubendesign präsentiert sich mit neu gestalteten Zifferblättern, spezifischem Schriftbild und neuem Nachtdesign. Die 320-km/h-Tachoanzeige zieht die Blicke ebenso an wie der AMG Schriftzug, die roten Zeiger und das "6.3 V8"-Logo im Drehzahlmesser. Im Zentraldisplay bietet das neue AMG Hauptmenü zahlreiche Einstellmöglichkeiten: Aktivierbar über die Tasten im AMG Performance-Lenkrad , stehen die Modi "Warm Up", "Set Up" und "RACE" zur Verfügung. "Warm Up" signalisiert die Motoröl- und Kühlwassertemperatur, "Set Up" informiert über den momentanen ESP-Modus und das Getriebe-Fahrprogramm "S", "C" oder "M". In "RACE" steht der RACETIMER parat. Hiermit kann der Fahrer Rundenzeiten auf einer abgesperrten Rennstrecke ermitteln.

Die Markteinführung erfolgt in Österreich im Februar 2008.

Kommentare

Weitere Mercedes Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt