Premiere für die neue Mercedes C-Klasse

Mercedes hat jetzt die neue Generation der C-Klasse präsentiert, die optisch stark an die S-Klasse angelehnt ist.

Mit der neuen C-Klasse bringt Mercedes eine geschrumpfte S-Klasse auf den Markt, nicht nur was die Optik betrifft, sondern auch die Ausstattung. Viele Features der S-Klasse sind nämlich erstmals auf Wunsch auch bei der C-Klasse an Bord, wie etwa die Luftfederung.

Beim Außendesign ist die Verwandtschaft zur S-Klasse sehr deutlich zu erkennen, die Frontpartie wird dabei von einem breiten Kühlergrill dominiert, und das Heck ist sehr dynamisch gestaltet. Wie bisher gibt es auch die neue C-Klasse wieder mit zwei verschiedenen Front-Designs, bei den sportlichen Modellen ist der Stern im Kühlergrill integriert, die luxuriöseren Modelle haben den Stern wie früher gewohnt am Kühlergrill.

Im Vergleich zum Vorgänger ist die C-Klasse auch gewachsen, mit einer Länge von 468,6 cm ist sie um 9,5 cm größer als bisher. Der Radstand ist auf 284 cm gewachsen, was vor allem den Passagieren im Fond mehr Platz bieten soll. Etwas größer ist auch das Kofferraumvolumen, welches jetzt bei 480 Liter liegt und damit im Schnitt der Klasse anzutreffen ist.

Der Innenraum selbst zeigt eher eine Verwandtschaft zur A-Klasse, wie schon beim kompakten Mercedes ist zum Beispiel auch das Info- und Navidisplay frei stehend positioniert, was optisch eher den Eindruck vermittelt, ein externes Navi installiert zu haben. Serienmäßig ist der Bildschirm 7" groß, wer die Comand Online Option wählt, hat dann ein 8,4 Zoll großes Display.

Zur Bedienung der Multimediaeinheit setzt Mercedes wie schon BMW und Audi einen Controller in der Mittelkonsole, der auch ein Touchpad beinhaltet, wodurch die Eingabe mittels Handschrift erfolgen kann.

Neu in der C-Klasse erhältlich sind auch ein Head-up-Display und eine Fülle an Assistenzsystemen, wie etwa der Attention Assist, die Distronic Plus inkl. Stop&Go Pilot oder ein aktiver Park-Assistent. Für hohen Fahrkomfort sorgt auf Wunsch auch erstmals eine Luftfederung.

Zum Start wird die C-Klasse mit zwei Benzin- und einem Dieselmotor erhältlich sein. Das Basismodell, der C180, hat einen 1,6 Liter Benziner mit 156 PS (115 kW) an Bord, der für eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 8,2 Sekunden sorgen soll.

Der C200 mit 184 PS (135 kW) verfügt über einen 2,0 Liter-Benziner und schafft den Sprint in 7,5 Sekunden. Der C220 BlueTEC verfügt über den bewährten 2,2 Liter-Dieselmotor mit einer Leistung von 170 PS (125 kW) und erreicht nach 8,1 Sekunden die 100 km/h-Marke. Als sparsamstes Modell begnügt er sich mit 4,0 Liter pro 100 Kilometer, dies entspricht einem CO2-Ausstoß von 103 g/km.

Kurz nach der Premiere sollen dann auch weitere Motorisierungen hinzu kommen, wie etwa ein neuer 1,6 Liter-Dieselmotor, der mit 115 PS (85 kW) oder 136 PS (100 kW) erhältlich sein wird. Top-Diesel wird der 2,2 Liter mit 204 PS (150 kW) sein. Bei den Benzinmotoren wird es insgesamt fünf Vierzylinder mit einer Leistung von 156 PS (115 kW) bis 238 PS (175 kW) geben.

Ein Sechszylinder-Benziner mit 333 PS (245 kW) wird das vorläufige Topmodell sein, bevor die AMG-Versionen auf den Markt kommen. Erstmals wird es die C-Klasse aber auch in einer Hybrid-Version geben, die aus S- und E-Klasse bekannte Kombination aus 204 PS Diesel und 27 PS Elektromotor wird dann auch in der Mittelklasse-Limousine zu finden sein.

Für die C-Klasse hat Mercedes auch je nach Motorleistung zwei unterschiedliche manuelle 6-Gang-Getriebe im Angebot. Optional ist auch das  bewährte 7G-Tronic Plus Automatikgetriebe erhältlich. Auf Wunsch wird es die neue C-Klasse auch wieder mit dem 4Matic Allradantrieb geben, diese Version wird ebenfalls etwas später ins Angebot hinzu kommen.

In Deutschland startet die neue C-Klasse als C180 ab 33.558,- Euro, in Österreich muss man durch die höhere Besteuerung mit mindestens 35.000,- Euro kalkulieren.

Kommentare