Facelift für den Mercedes CLS

Der Mercedes CLS bekommt für das neue Modelljahr ein Facelift spendiert, die Änderungen liegen dabei im Detail und sind erst auf den zweiten Blick erkennbar.

Mit dem CLS hat Mercedes eine Limousine mit Coupé-Charakter im Programm. Für das neue Modelljahr hat man den noblen Viertürer überarbeitet und im Detail verfeinert.

Zu erkennen ist er vor allem durch die neu gestaltete Frontpartie, die mit einer geänderten Frontschürze und neuem Kühlergrill noch mehr Dynamik vermittelt. Vor allem wenn man die AMG-Line-Ausstattung bzw. den AMG CLS 53 4Matic+ wählt.

Auch der Innenraum zeigt sich leicht modifiziert und kann mit der neuen Generation des MBUX-Infotainmentsystems aufwarten. Serienmäßig gibt es das Widescreen-Cockpit mit zwei 10,25″-Bildschirmen, auf Wunsch sind diese auch in 12,3″ zu haben.

Überarbeitete Motoren soll noch mehr Effizienz bieten, die Kunden können zum Start zwischen dem CLS 220 d mit 194 PS (143 kW), dem CLS 300 d 4Matic mit 265 PS (195 kW), dem CLS 400 d 4Matic mit 330 PS (243 kW), dem CLS 350 mit 299 PS (220 kW), dem CLS 450 4Matic mit 367 PS (270 kW) oder dem AMG CLS 53 4Matic+ mit 435 PS (320 kW) wählen.

Aufgewertete Assistenzsysteme, wie etwa der aktive Stau-Assistent, runden die Änderungen für das neue Modelljahr des Mercedes CLS weiter ab. Die AMG-Version ist zum Start zudem als Limited Edition mit verfeinerter Ausstattung erhältlich.