Ab Herbst : Neuer Mercedes E 420 CDI

Drehmomentstärkster V8-Pkw-Dieselmotor der Welt

In der Mercedes-Benz E-Klasse geht ab Herbst 2005 der weltweit drehmomentstärkste V8-Pkw-Dieselmotor in Serie. Das neue 231 kW / 314 PS starke V8-Triebwerk stellt bereits bei 2200/min ein maximales Drehmoment von 730 Newtonmetern bereit. Damit beschleunigt der neue E 420 CDI in nur 6,1 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Der kombinierte Kraftstoffverbrauch beträgt 9,3 Liter je 100 Kilometer. Wartungsfreier Partikelfilter, Siebengang-Automatikgetriebe und die Luftfederung AIRMATIC gehören unter anderem zur Serienausstattung des neuen Diesel-Topmodells von Mercedes-Benz.

Neben Aluminium-Kurbelgehäuse, gekühlter Abgasrückführung und elektrischer Ansaugluftdrosselung zählt vor allem die Common-Rail-Direkteinspritzung der dritten Generation zu den technischen Besonderheiten des neuen Mercedes-Achtzylinders. Sie arbeitet mit einem auf 1600 bar gesteigerten Einspritzdruck und ermöglicht im Interesse von Kraftstoffverbrauch und Abgas-Emissionen eine
besonders präzise Kraftstoffdosierung. Wie bei allen Common-Rail-Motoren ist der hohe Einspritzdruck jederzeit - also auch bei niedrigen Drehzahlen - verfügbar.

Anstelle der bisherigen Magnetventile kommen bei der neuesten CDI-Technik so genannte Piezo-Injektoren zum Einsatz. Bei einer Ansprechzeit von nur 0,1 Millisekunden lässt sich die Kraftstoffeinspritzung mithilfe der Piezo-Keramik noch schneller und noch genauer an die jeweilige Last- und Drehzahlsituation anpassen als bisher, was sich ebenfalls günstig auf Emissionen, Verbrauch und Geräuschentwicklung auswirkt. So haben die Mercedes-Ingenieure eine doppelte Piloteinspritzung realisiert, die innerhalb weniger Millisekunden erfolgt und das Verbrennungsgeräusch des Achtzylinders deutlich verringert. Überdies erfolgt eine zweifache Kraftstoff-Nacheinspritzung, um bei Bedarf den serienmäßigen Diesel-Partikelfilter zu regenerieren.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Luftführung vor und hinter den Turboladern gelegt. Durch Strömungsberechnung und -simulation konnten die prinzipbedingten Druckverluste in den Ladeluftleitungen reduziert und so die Luftzufuhr des Motors nachhaltig verbessert werden. Im Vergleich zum bisherigen CDI-Achtzylinder von Mercedes verringert sich der Druckverlust in den Ladeluftleitungen um bis zu 60 Prozent. So kann eine um bis zu 15 Prozent größere Luftmasse zum Motor strömen, die der V8 zur Leistungs- und Drehmomententfaltung nutzt.

Für einen weiteren Effekt dieser Art sorgt die verbesserte Ladeluftkühlung : Der Wasser-Ladeluftkühler des neuen CDI-Achtzylinders ist mit zwei Wasserkühlern in einen speziellen Niedrigtemperatur-Kreislauf integriert. Hier wird die Ladeluft um bis zu 120 Grad Celsius abgekühlt, sodass die Luftdichte bei Volllast um bis zu 25 Prozent steigt.

Der neue Achtzylinder-Dieselmotor von Mercedes geht serienmäßig mit zwei Oxidationskatalysatoren und einem wartungsfreien Partikelfilter an den Start. Damit werden die strengen EU-4-Abgasgrenzwerte zuverlässig unterboten. Die Katalysatoren haben die Aufgabe, unverbrannte Kohlenwasserstoffe und Kohlenmonoxid durch chemische Bindung an Sauerstoff (Oxidation) umzuwandeln. Der Partikelfilter arbeitet ohne Zusatzstoffe und wird während der Fahrt bedarfsgerecht durch Anpassung bestimmter Motorfunktionen wie zum Beispiel durch doppelte Kraftstoff-Nacheinspritzung regeneriert.

Im Herbst 2005 feiert der neue CDI-Achtzylindermotor in der E-Klasse seine Serienpremiere. Er wird zukünftig auch in anderen Pkw-Modellreihen von Mercedes-Benz lieferbar sein.

Fotos von den Mercedes Modellen auf der IAA 2005 finden Sie hier ...

Kommentare

Weitere Mercedes Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt