V8-Biturbo für den Mercedes E 63 AMG

Mercedes präsentiert auf der Auto Show in New York sein neues Top-Modell der E-Reihe, den E 63 AMG mit V8-Biturbo.

Der E 63 AMG wird stärker aber auch effizienter. Im Rahmen der Modellstrategie "AMG Performance 2015" profitiert die E-Klasse vom neuen 5,5-Liter-V8-Biturbomotor. Das aus dem CLS 63 AMG bekannte Triebwerk leistet 525 PS. Trotz der hohen Leistung soll der neue E 63 AMG mit 9,8 Liter auf 100 Kilometer auskommen, "das sind 22 Prozent weniger als das Vorgängermodell mit dem AMG 6,3-Liter-V8-Saugmotor", verspricht der Hersteller.

Das intern M 157 genannte Achtzylinder-Kraftpaket verfügt über eine Kombination innovativer Hightech-Komponenten: Neben der strahlgeführten Benzin-Direkteinspritzung kommen ein Vollaluminium-Kurbelgehäuse, die Vierventiltechnik mit Nockenwellenverstellung, die Luft-Wasser-Ladeluftkühlung, das Generatormanagement und das Stopp-Start-System zum Einsatz.

Der Achtzylinder schöpft aus 5,5 Liter Hubraum eine Leistung von 525 PS und mobilisiert ein Drehmoment von 700 Nm. In Verbindung mit dem AMG Performance Package steigen die Werte auf 557 PS (410 kW) und auf 800 Newtonmeter.

Zum AMG Performance Package zählen das Performance-Lenkrad mit schwarzem Alcantara im Griffbereich, rot lackierte Bremssättel sowie zusätzlich für die Limousine die AMG Abrisskante auf dem Heckdeckel in Carbon und das elektrische Heckrollo. Der neue E 63 AMG ist als Limousine und Kombi (T-Modell) lieferbar, die Markteinführung startet im September 2011. Gegenüber dem Vorgänger blieben die Preise unverändert: Die Limousine kostet 105.791 Euro, das T-Modell ist für 108.409 Euro zu haben.

Eine bedeutende Rolle bei den effizienten Verbrauchswerten spielt das AMG Speedshift MCT 7-Gang-Sportgetriebe. Anstelle eines herkömmlichen Drehmomentwandlers kommt eine kompakte, nasse Anfahrkupplung zum Einsatz, was den Komfort und den Fahrspaß erhöht. Außerdem bietet der E 63 AMG serienmäßig eine Stopp-Start-Funktion: Sie ist im Getriebe-Fahrprogramm Controlled Efficiency ("C") aktiv und schaltet den Achtzylinder bei Fahrzeugstillstand ab. Über die Eco-Taste in der Mittelkonsole kann die Stopp-Start-Funktion aktiviert und deaktiviert werden. Im Fahrprogramm "C" erfolgt der Anfahrvorgang stets im zweiten Gang, zudem werden die Gänge betont früh gewechselt und hohe Drehzahlen vermieden.

Dennoch kommt die Fahrdynamik nicht zu kurz: Die Fahrprogramme "S" (Sport), "S+" (Sport plus) und "M" (Manuell) steigern die Agilität spürbar. Kürzere Schaltzeiten, höhere Drehzahlen, spontanere Gangwechsel zeigen das ganze Potenzial des neuen AMG V8-Biturbomotors.

In allen drei Fahrmodi ist nicht nur die Stopp-Start-Funktion deaktiviert, die Motorsteuerung nimmt bei Volllast auch eine partielle Zylinderausblendung vor. Die definierte Rücknahme von Zündung und Einspritzung hat schnelle Gangwechsel und ein emotionales akustisches Ergebnis zur Folge. Perfekt ins Bild passt dazu die automatische Zwischengasfunktion beim Rückschaltvorgang.

Jetzt ist der Mercedes E 63 AMG mit neuer Technik gut vorbereitet gegen seinen neuen Konkurrenten BMW M5 anzutreten, der im Herbst mit V8-Twin-Power-Turbo (4,4-Liter Hubraum und 560 PS) auf den Markt kommen wird.

auto-reporter.net/Peter Hartmann

Kommentare

Markenwelt