Facelift für die Mercedes E-Klasse

Für das neue Modelljahr spendiert Mercedes der E-Klasse ein großes Facelift und neue Assistenzsysteme.

Mercedes hat die E-Klasse umfangreich überarbeitet und das Design geschärft. Zu erkennen ist die neue E-Klasse vor allem an der komplett neu gestalteten Frontpartie. Die bisher getrennten Doppelscheinwerfer sind jetzt zu einer Einheit zusammengefasst, und das typische Vieraugengesicht bleibt nur noch grafisch erhalten.

Serienmäßig sind Abblend- und Tagfahrlicht jetzt auch in LED-Technologie ausgeführt, Voll-LED-Scheinwerfer gibt es gegen Aufpreis ebenfalls. Leicht geändert präsentiert sich auch das Heck, hier fällt ebenfalls ein neues Leuchtendesign ins Auge.

Erstmals gibt es die E-Klasse jetzt auch mit zwei unterschiedlichen Gesichtern. In der Basisausführung und der Ausstattunglinie "Elegance" erhalten Limousine und T-Modell den klassischen Kühlergrill mit Stern auf der Motorhaube, die Avantgarde-Ausführung trägt dagegen den Sportwagenkühler mit Stern im Kühlergrill.

Auch der Innenraum wurde behutsam modernisiert und hat ein zweiteiliges Zierteil, das sich über die ganze Breite der Instrumententafel erstreckt und in Hold- oder Alu-Optik ausgeführt ist, erhalten. Neu gestaltet wurden auch das Kombiinstrument und das Design der Lüftungsdüsen.

Die neue Version der E-Klasse wurde aber nicht nur optisch stark überarbeitet, auch technisch hat sich einiges getan. Erstmals kommt in der E-Klasse die "Stereo Multi Purpose Camera" zum Einsatz, welche ein größeres Sichtfeld als die bisherige "Mono Multi Purpose Camera" abdeckt und die Assistenzsysteme so noch besser unterstützt.

Fahrzeuge, die mit dem adaptiven Tempomat Distronic Plus ausgerüstet werden, bekommen jetzt auch einen Lenk-Assistent dazu, der ein teilautonomes Staufolgefahren beherrscht. Der Bremsassistent BAS PLUS erhält zusätzlich einen Kreuzungs-Assistent, der auch den Querverkehr und Fußgänger erkennt und die Bremsung des Fahrers verstärkt.

Die Pre-Safe-Bremse erkennt auch Fußgänger, und bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h kann die Kollision durch eine autonome Bremsung vermieden werden. Mit Pre-Safe Plus werden jetzt auch drohende Heckkollisionen erkannt und der Fahrer des nachfolgenden Fahrzeugs durch Aktivierung der hinteren Warnblinkleuchten mit erhöhter Frequenz gewarnt. Zudem löst das Pre-Safe-System auch Insassenschutzmaßnahmen für die Verringerung der Insassenbelastung aus.

Überarbeitet präsentieren sich auch der aktive Spurhalte-Assistent, der auch belegte Nachbarspuren erfasst, der adaptive Fernlicht-Assistent Plus und der aktive Park-Assistent, der nun auch Querparklücken automatisch ansteuern kann. Eine 360-Grad-Kamera bietet zusätzlich eine virtuelle Vogelperspektive und hilft so ebenfalls beim manuellen Einparkmanöver.

Modifiziert wurde auch die Motorenpalette, die jetzt noch effizientere Verbrauchswerte bietet. Neu ist ein 6-Zylinder Biturbo-Motor, der im E400 eine Leistung von 333 PS (245 kW) liefert und den Wagen in 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h befördert. Der Verbrauch soll mit 7,5 Liter aber sehr sparsam sein.

Bei den Benzinmotoren können die Kunden noch zwischen dem E200 mit 184 PS (135 kW), dem E250 mit 211 PS (155 kW), dem E300 mit 252 PS (185 kW), dem E350 mit 306 PS (225 kW) und dem E500 mit 408 PS (300 kW) wählen.

Bei den Dieselmodellen stehen der E200 CDI mit 136 PS (100 kW), der E220 CDI mit 170 PS (125 kW), der E250 CDI mit 204 PS (150 kW), der E300 mit 231 PS (170 kW), der E300 BlueTEC Hybrid mit 204 PS (150 kW) und der E350 CDI mit 252 PS (185 kW) zur Wahl.

Beim Getriebe können die Kunden zwischen einem manuellen 6-Gang-Getriebe oder der 7G-Tronic Plus wählen, die bei den stärkeren Modellen teilweise schon serienmäßig an Bord ist. Für einige Modelle wird auch weiterhin der 4Matic Allradantrieb verfügbar sein.

Die überarbeitete E-Klasse wird im Frühjahr 2013 auf den Markt kommen.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt