Mercedes G-Klasse mit noch mehr Power ins neue Modelljahr

Für das neue Modelljahr hat Mercedes der G-Klasse stärkere Motoren spendiert und den Offroader auch leicht überarbeitet.

Mercedes schickt die G-Klasse mit bis zu 16 Prozent mehr Leistung, aber weniger Verbrauch ins neue Modelljahr und wertet den Offroader auch optisch weiter auf. Schon im Basismodell, dem G350 d, steigt die Leistung von 211 PS auf 245 PS (180 kW), und das Drehmoment klettert von 540 Nm auf 600 Nm. 

Modifiziert wurde auch der 8-Zylinder im G 500, der einer neuen Motorengeneration angehört, die schon im AMG GT und dem Mercedes C63 AMG ihren Dienst versieht. In der G-Klasse ist die Leistung auf 422 PS (310 kW) gestiegen, was ausreicht, um den Sprint von 0 auf 100 km/h in 5,9 Sekunden zu absolvieren.

Noch dynamischer präsentieren sich die beiden AMG-Modelle der G-Klasse. Der AMG G 63 hat jetzt um 27 PS mehr und kommt auf eine Leistung von 517 PS (450 kW). Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h wird in 5,4 Sekunden erledigt.

Als Topmodell kann der AMG G 65 mit V12-Motor auf eine Leistung von 630 PS (463 kW), statt bisher 612 PS, verweisen. Das maximale Drehmoment liegt bei 1.000 Nm, und in 5,3 Sekunden sprintet der Geländewagen aus dem Stand auf Tempo 100 km/h.

Optisch sind die neuen Modelle G 350 d und G 500 vor allem an einem neu designten Stoßfänger und einer jetzt serienmäßigen AMG Kotflügelverbreiterung in Wagenfarbe leicht zu identifizieren. Der G 350 d erhält überdies als Serienausstattung 18"-Alufelgen.

Im Interieur des G 350 d und G 500 zieht das Kombiinstrument in Zwei-Tubenoptik mit 11,4-cm-Multifunktionsdisplay mit neu gestalteten Zeigern und Zifferblättern die Aufmerksamkeit auf sich. Auch die beiden AMG-Modelle erhalten ein neu designtes Kombiinstrument.

Wer seine AMG G-Klasse noch individueller gestalten möchte, kann sich eines neuen Farb-Pakets bedienen. Es bietet exklusive Exterieur-Lackierungen in Solarbeam, Tomatored, Aliengreen, Sunsetbeam oder Galacticbeam. Anbauteile wie Spiegel, Stoßfänger vorne und hinten, Radlaufverbreiterungen, der Ring der Reserveradabdeckung sowie das Dach sind obsidianschwarz lackiert. Farblich auf den Lack abgestimmt sind die Ziernähte im Interieur.

Mit dem neuen Sondermodell EDITION 463 setzt Mercedes-AMG in der G-Klasse beeindruckende sportliche Akzente. Zu den exquisiten Zutaten im Interieur zählen unter anderem eine zweifarbige Instrumententafel, zweifarbige Sitze in edlem designo Leder mit Seitenwangen in Carbonleder und Kontrastziernähten, Sitz- und Türmittelfeldern im Rautendesign, Zierelemente in Carbon sowie Türzuziehgriffe in Leder Nappa.

Ein Unterschutz aus Edelstahl, seitliche AMG Sport-Streifen, ein Schutzleisten-Einleger in schwarzer Aluminium-Optik sowie exklusive 53,3-cm-Schmiederäder (21 Zoll) unterstreichen im Exterieur sowohl die Dynamik als auch die Exklusivität des Sondermodells.

Das Sondermodell EDITION 463 ist auf Basis des Mercedes-AMG G 63 und des Mercedes-AMG G 65 erhältlich. Bestellungen für den neuen G-Klasse-Jahrgang werden ab Mitte des Jahres entgegen genommen.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt