Mercedes G-Klasse Modell 2016

Für das neue Modelljahr hat Mercedes seine Geländewagen-Ikone aufgefrischt und stärker gemacht.

Die G-Klasse von Mercedes geht aufgefrischt und gestärkt ins neue Modelljahr. Ein neu abgestimmtes Fahrwerk soll für mehr Komfort sorgen, und auch das Interieur wurde aufgewertet. Der G 500 verfügt nun über einen 4,0 Liter V8-Biturbo mit 422 PS (310 kW) und ist damit um 35 PS (25 kW) stärker als der bisherige 5,5 Liter V8 mit Saugmotor. Für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h vergehen nur noch 5,9 Sekunden, und der Verbrauch wurde von 14,9 Liter auf 12,3 Liter pro 100 Kilometer reduziert.

Auch die anderen G-Klasse-Modelle verfügen über mehr Leistung. Der G350 d hat jetzt 245 PS (180 kW) statt 211 PS und sprintet in 8,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Verbrauch sank von 11,2 auf 9,9 Liter. Die sportlichsten G-Modelle verfügen jetzt als AMG G 63 über 571 PS (420 kW) und 630 PS (463 kW) und übertrumpfen damit die bisherigen Versionen ebenfalls.

Mit einer besonders sportlichen Optik kann die zum Start erhältliche "Edition 463" aufwarten, die für AMG G 63 und AMG G 65 erhältlich ist. Spezielle Leichtmetallfelgen und ein noch dynamischeres Exterieur prägen diese Sonderedition.

Wie gewohnt sollte man auch für den neuen G-Klasse-Modelljahrgang genug Geld einplanen. Der G 350 d 4Matic kommt als günstigstes Modell auf 116.850 Euro, der G 500 4Matic auf 136.950 Euro, der AMG G 63 4Matic auf 186.980 Euro, der G 500 4x42 auf 290.320 Euro und der AMG G 65 4Matic auf 354.770 Euro.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt