Mercedes GL-Klasse : Die neue Größe

Dritter SUV auf Basis der M-Klasse

Mercedes-Benz wird auf der Detroit Motor Show Anfang 2006 einen dritten SUV präsentieren. Die GL-Klasse setzt auf pure Größe (Länge 5088 mm, Breite 1920 mm, Höhe 1840 mm), permanenten Allradantrieb und bietet bis zu sieben Personen reichlich Platz. Als Basis diente die aktuelle M-Klasse , die wie auch der neue GL im US-Werk Tuscaloosa vom Band rollt. Die G-Klasse - seit mehr als 25 Jahren im Geschäft - wird trotzdem weiter vor allem echten Offroad-Fans und den Armeen dieser Welt zur Verfügung stehen.

Ein Leiterrahmen wie bei der G-Klasse war für den GL allerdings tabu. Er soll hohen Fahrkomfort mit guter Geländegängigkeit verbinden. Auch auf den beiden vollwertigen Einzelsitzen der dritten Sitzreihe sollen die Insassen noch eine gute Bewegungsfreiheit genießen. Der Abstand zur mittleren Sitzreihe beträgt 815 mm, den Passagieren eröffnet sich eine Kopffreiheit von 979 mm. Sind weniger Sitzplätze gefragt, tauchen die hinteren Einzelsitze einzeln oder zusammen elektrisch auf Knopfdruck ab und es entsteht eine völlig ebene Ladefläche. In der fünfsitzigen Ausstattungsvariante misst das Gepäckabteil rekordverdächtige 1240 Liter. Maximal stellt der GL ein Transportvolumen von 2300 Litern zur Verfügung, die Laderaumlänge beträgt dann bis zu 2,13 Meter.

Als Motoren dienen der aus der S-Klasse bekannte 5,5-Liter-V8 mit 285 kW / 388 PS und als Neuentwicklung ein 4,6 Liter großer Achtzylinder mit 250 kW / 340 PS, die beide die Euro-4-Norm erfüllen. Interessanter für den heimischen Markt dürften der Basis-Diesel mit 165 kW / 224 PS starken V6 und der 225 kW / 306 PS starke V8-Top-Diesel sein. Alle Motoren rollen in Verbindung mit der siebenstufigen 7G-Tronic-Automatik zum Kunden.

Für optimale Fahreigenschaften sollen die serienmäßige Luftfederung Airmatic gemeinsam mit dem ebenfalls serienmäßigen Adaptiven Dämpfungssystem ADS sorgen. Im Anhängerbetrieb verhindert TSA (Trailer Stability Assist) durch gezielten Bremseneingriff kritische Fahrzustände bereits in der Entstehung. Spezielle Offroad-Features wie Bergabfahrhilfe, Anfahrassistent und Offroad-ABS unterstützen den GL-Piloten abseits befestigter Wege.

Zusätzlich kann das bei allen ECE-Modellen serienmäßige Offroad-Pro-Technikpaket den GL-Radius auf extremen Geländeformationen abseits befestigter Wege ausdehnen. Dazu gehört unter anderem ein zweistufiges Verteilergetriebe mit Geländereduktion und 100-Prozent-Differenzialsperren für das Verteilergetriebe und die Hinterachse. Eine speziell für den härteren Einsatz modifizierte Airmatic erhöht die Bodenfreiheit dann je nach Bedarf auf bis zu 307 Millimeter, die Wattiefe steigt auf 600 Millimeter.

Zur Serienausstattung gehören unter anderem elektrisch verstellbare Vordersitze und ein geschlossenes Fond-Panoramadach über der dritten Sitzreihe. Im GL 320 CDI ist ab Werk die Klimatisierungsautomatik "Thermatic", bei den V8-Modelle die Multi-Zonen-"Thermotronic" an Bord. Für die Sicherheit der Passagiere sorgen serienmäßig adaptive, zweistufige Airbags für Fahrer und Beifahrer, Sidebags vorne (auf Wunsch auch für die mittlere Sitzreihe) und Windowairbags über alle drei Sitzreihen. Auf Wunsch gibt es zudem aktive Kopfstützen für Fahrer und Beifahrer sowie das Schutzsystem Pre-Safe.

Ab dem Frühjahr kommen zunächst US-amerikanische Kunden in den Genuss des neuen Modells, europäische Kunden können den vielseitigen Geländewagen ab September 2006 fahren . Was der GL kostet, ließ Mercedes noch offen. Da er aber deutlich über der M-Klasse platziert ist, dürfte er auch entsprechend teurer ausfallen. Die Preise für die M-Klasse beginnen in Österreich bei rund 55.000 Euro.

auto-reporter

Kommentare

Weitere Mercedes Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt