Neu: Mercedes GLA

Mit dem GLA bietet Mercedes nun auch einen kompakten SUV auf Basis der A-Klasse an, Premiere ist auf der IAA.

Der neue GLA rundet das SUV-Angebot von Mercedes nach unten hin ab und wird auf der IAA im September seine Premiere feiern. Optisch erkennt man sofort, dass der GLA mit der A-Klasse verwandt ist, mit einer Länge von 441,7 cm ist der GLA aber etwas größer.

So sollen sich die Passagiere über mehr Platz als in der sehr eng geschnittenen A-Klasse freuen können, und auch der Einstieg ist durch die höher gelegte Karosserie einfacher. Das Kofferraumvolumen liegt bei 421 bis 836 Liter und lässt sich dazwischen flexibel variieren.

Mit dem GLA möchte Mercedes im beliebten Segment der kompakten Offroader neue Kunden an Land ziehen, die Mischung aus dynamischen Linien und robustem Auftritt soll dabei auch Neukunden zur Marke mit dem Stern locken.

Im Innenraum erkennt man dann ebenfalls die Verwandtschaft mit der A-Klasse, mit der sich der GLA die Gestaltung des Interieur teilt. Der GLA ist auch mit den gleichen Komfort- und Sicherheitsextras ausrüstbar wie die A-Klasse, unter anderem gibt es auch den Collision Prevention Assist, die Distronic Plus und eine automatische Einparkhilfe.

Bei der Motorisierung können die Kunden zum Start zwischen zwei Benzin- und zwei Dieselmotorisierungen wählen. Das Einstiegsmodell, der GLA 200 mit 156 PS (115 kW), kommt dabei ohne den neuen 4Matic-Allradantrieb aus, alle anderen Modelle haben diesen serienmäßig an Bord.

Der GLA 250 4Matic verfügt dabei über 211 PS (155 kW) und ist das vorerst stärkste Modell der GLA-Reihe. Als Diesel stehen der GLA 200 CDI 4Matic mit 136 PS (100 kW) oder der GLA 220 CDI 4Matic mit 170 PS (125 kW) zur Wahl.

Alle Motoren besitzen eine Start/Stopp-Automatik und sind mit einem manuellen 6-Gang-Getriebe oder dem 7G-DCT Doppelkupplungs-Automatikgetriebe ausgestattet.

Seine Premiere feiert der GLA auf der IAA im September 2013, Bestellungen werden ab November 2013 entgegen genommen und die ersten Exemplare dann Anfang 2014 ausgeliefert.

Kommentare