Facelift für den Mercedes GLK

Für das Modelljahr 2012 spendiert Mercedes dem GLK ein Facelift und wertet ihn mit neuen Assistenzsystemen auf.

Das kleinste Mercedes-SUV, der GLK, bekommt für das Modelljahr 2012 ein Facelift spendiert. Zu erkennen ist der neue GLK vor allem an den neu gestalteten Hauptscheinwerfern, die serienmäßig über ein LED-Tagfahrlicht verfügen.

Geringfügig geändert wurde auch die Heckpartie mit den neuen LED-Rückleuchten. Der GLK wirkt nach dem Facelift wesentlich dynamischer und hochwertiger. Neu gestaltete Alufelgen runden die Neuerungen beim Außendesign ab.

Für sportlich orientierte Fahrer steht der GLK nun auch mit dem AMG-Sportpaket zur Verfügung. Eine AMG Front- und Heckschürze, ein spezifischer Kühlergrill mit zwei Chromlamellen, AMG LED-Tagfahrlicht und 19"-AMG-Leichtmetallräder prägen das sportliche GLK-Modell.

Neu gestaltet wurde auch der Innenraum. Die Instrumententafel wurde komplett neu designt und wirkt jetzt, ganz im Stil der Marke, wieder sehr hochwertig. Optisch ist der GLK-Innenraum eine Mischung aus B- und M-Klasse, so sind die Lüftungsdüsen zum Beispiel aus der B-Klasse bekannt, den Automatikwählhebel an der Lenksäule kennt man aus der M-Klasse.

Der Mercedes GLK des Modelljahrgangs 2012 verfügt zudem über eine Fülle neuer Ausstattungsoptionen und Assistenzsysteme. So stehen unter anderem ein Harmon Kardon Logic 7 Surround-Soundsystem mit 510 Watt, das Comand-System inkl. TV-Tuner für digitalen Fernsehempfang, das Comand Online Multimedia-System mit 17,8 cm Farbdisplay oder auch das Becker Map Pilot Navi zur Verfügung.

Bei den Assistenzsystemen gibt es neben den obligatorischen ESP, ABS und Airbags rundum auch das Presafe-System, den Attention Assist, den aktiven Park-Assistenten, vier Kameras, die eine 360 Grad-Rundumsicht bieten, die Distronic Plus, die Downhill-Speed-Regulation (DSR), den Lenkassistent Steer Control und eine Reifendruckverlust-Warnung.

Als Antrieb kommen die aktuellen Mercedes-Aggregate zum Einsatz, die Leistungsspanne reicht vom GLK 200 CDI mit 143 PS (105 kW) bis zum GLK 350 4Matic mit 306 PS (225 kW). Dank BlueEfficiency-Technologie sind die Triebwerke auch sehr sparsam, selbst der stärkste GLK soll sich mit nur 8,1 - 8,6 Liter pro 100 Kilometer begnügen.

Am sparsamsten gehen der GLK 200 CDI mit 143 PS (105 kW) und der GLK 220 CDI mit 170 PS (125 kW) mit dem teuren Saft um, beide benötigen pro 100 Kilometer nur 5,6 - 6,0 Liter Diesel. Die Schwankung resultiert aus unterschiedlichen Reifendimensionen und der Getriebevariante.

Je nach Modell wird der GLK mit einem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe oder der 7G-Tronic-Automatik angeboten, die mit schnellen und sanften Schaltvorgängen schon in anderen Mercedes-Modellen überzeugen kann.

Der neue GLK wird in den nächsten Wochen zu den Händlern kommen, die Preise sollen leicht über jenen des Vorgängers liegen.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt