Der neue Mercedes GLS

Aus dem Mercedes GL wird im Zuge eines Facelifts der neue Mercedes GLS.

Die neue Typenbezeichnung bei Mercedes dringt jetzt auch zum SUV-Flaggschiff der Marke vor, ab März wird der neue Mercedes GLS den GL ersetzen. Dabei ist nicht nur der Name neu, sondern auch die Optik. Mercedes hat dem großen SUV ein Facelift spendiert und dabei vor allem die Frontpartie mehr der neuen Designsprache der Marke angepasst.

Der 513 cm lange Geländewagen ist aber auch luxuriöser geworden, vor allem in der neuen Ausstattungslinie "Exklusive", die mit verschiedenen Holzdekoren und Nappalederbezügen überzeugen kann. Aufgerüstet hat Mercedes den GLS auch bei den Assistenzsystemen, unter anderem gibt es das Fahrerassistenz-Paket Plus inkl. Distronic Plus mit Stop&Go-Pilot und Lenkassistenzfunktion.

Eine Luftfederung soll für besten Komfort, aber auch für eine gute Straßenlage sorgen. Mit der optionalen Wankstabilisierung "Active Curve System" wird dann auch die sonst übliche Neigung der Karosserie in Kurven ausgeglichen.

Bei den Motoren kann man zum Start zwischen vier Aggregaten wählen. Für Diesel-Freunde gibt es den GLS 350d 4Matic mit dem 258 PS (190 kW) starken V6-Diesel.

Basis-Benziner ist der GLS 400 4Matic, dessen V6-Biturbo eine Leistung von 333 PS (245 kW) aufweisen kann. Darüber rangiert der GLS 500 4Matic mit V8-Biturbo und einer Leistung von 455 PS (335 kW), der damit um 20 PS mehr Leistung als bisher hat.

Wem das noch nicht reicht, der kann zum Flaggschiff der Baureihe, dem Mercedes-AMG GLS 63 4Matic, greifen, dessen V8 Biturbo eine Leistung von 585 PS (430 kW) hat. Damit ist auch dieses Triebwerk um 28 PS stärker als im bisherigen GL.

Bestellungen werden ab sofort entgegen genommen, der Diesel startet bei 88.660 Euro, der GLS 400 4Matic kommt auf 94.450 Euro, der GLS 500 4Matic auf 126.290 Euro und der AMG GLS 63 4Matic ist ab 174.660 Euro zu haben.

Die Auslieferung des neuen Mercedes GLS startet im März 2016.

Kommentare

Markenwelt