Mercedes-Benz DIRECT HYBRID und BLUETEC HYBRID

Benziner so effizient wie Diesel - Diesel so sauber wie Benziner

Auf der Internationalen Automobilausstellung 2005 präsentiert Mercedes-Benz mit dem "Direct Hybrid" und dem "BlueTec Hybrid" zwei zukunftsweisende Konzeptfahrzeuge. Am Beispiel der neuen S-Klasse zeigt das Unternehmen, wie in naher Zukunft Kraftstoffverbrauch und Emissionen deutlich verbessert werden können – und das bei hohem dynamischem Fahrkomfort. Im Mittelpunkt stehen dabei die Kombination optimierter Otto- und Dieselmotoren mit modernster Abgasreinigung und einem Hybridsystem. Das Ziel für die Antriebskonzepte der nahen Zukunft formuliert Dr. Thomas Weber, im Vorstand der DaimlerChrysler AG verantwortlich für Forschung und Technologie sowie die Entwicklung der Mercedes Car Group: "Benziner sollen so effizient wie Diesel und Diesel so sauber wie Benziner werden".

Der Schwerpunkt beim Benziner liegt auf noch geringerem Kraftstoffverbrauch. Mit der strahlgeführten Benzin-Direkteinspritzung der zweiten Generation ist den Ingenieuren von Mercedes-Benz hier eine Innovation gelungen, die erhebliche Einsparungen möglich macht. Auf Basis des aktuellen 3,5 Liter-V6-Motors wurde diese Technik unter der Haube der neuen S-Klasse umgesetzt. In Verbindung mit einem kompakten, drehmomentstarken Elektromotor wird dieses Fahrzeug mit Benzin-Direkteinspritzung als "Direct Hybrid" in Frankfurt vorgestellt.

Beim Diesel geht es darum, nach der Serieneinführung des Partikelfilters weltweit auch strengste Abgaslimits im Hinblick auf Stickoxid-Emissionen einzuhalten. Stickoxide sind derzeit der einzige Abgasbestandteil, der beim modernen Diesel noch über dem der Benziner liegt. Dieses Ziel minimierter Stickoxid-Emissionen setzt der neue 3-Liter V6-Diesel in der neuen S-Klasse – ebenfalls in Verbindung mit einem drehmomentstarken Elektromotor - als Konzeptfahrzeug "BlueTec Hybrid" vorbildlich um. Entscheidend für den Erfolg ist hier "BLUETEC", eine neuartige Abgasreinigungstechnologie, die durch "Selective Catalytic Reduction" (SCR) die Stickoxide um rund 80 Prozent reduziert. 

Die beiden in Frankfurt vorgestellten Konzeptfahrzeuge werden durch die Verbindung eines optimierten Verbrennungsmotors mit einem im Antriebsstrang integrierten Elektromotor zu so genannten "Mild Hybrids". Dadurch gelingt es, den Kraftstoffverbrauch vor allem im innerstädtischen Stop-and-Go-Betrieb noch einmal deutlich zu senken . Der Verbrennungsmotor schaltet immer dann ab, wenn er nicht gebraucht wird. Dabei wird die Kombination von Verbrennungs- und drehmomentstarkem Elektro­motor zu einem Gespann mit einem kraftvollen und seidenweichen Start beim Anfahren. Zudem gewinnt der Elektromotor beim Rollen und Bremsen Energie zurück. Diese kombinierten Maßnahmen erlauben es, den Kraftstoffverbrauch beim "BlueTec Hybrid" um 20 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorgängermodell und beim "Direct Hybrid" sogar um 25 Prozent zu senken.

Beide Antriebssysteme vereinen sehr dynamische Fahrleistungen , niedrigsten Verbrauch und die Einhaltung weltweit strengster Emissionsvorschriften. Die Vision S 320 "BLUETEC HYBRID" verfügt über eine kombinierte Motorleistung von 179 kW / 243 PS und ein kombiniertes Drehmoment von 575 Nm. Das Fahrzeug beschleunigt in 7,2 Sekunden von Null auf 100 km/h und wird bei 250 km/h elektronisch begrenzt. Der Verbrauch liegt dabei nur bei 7,7 Liter / 100 km. Die entsprechenden Werte für den S 350 "DIRECT HYBRID" lauten: 221 kW / 300 PS; 395 Nm, 7,5 Sekunden, 250 km/h und 8,3 Liter Kraftstoffverbrauch auf 100 km.

DaimlerChrysler

und General Motors (GM) haben am 22. August 2005 einen Kooperationsvertrag über die bereits Ende 2004 begonnene, gemeinsame Entwicklung von Hybridantrieben unterzeichnet. Als weiterer Partner wird BMW gegen Ende des Jahres ein Abkommen mit GM und DaimlerChrysler schließen, um gemeinsam die Entwicklung von Hybridantrieben voranzutreiben .

Kommentare

Weitere Mercedes Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt