Neu: Mercedes SLK 55 AMG

Mercedes präsentiert mit dem SLK 55 AMG den leistungsstärksten SLK aller Zeiten, trotz seiner 422 PS soll der SLK aber auch sparsam sein.

Schon auf den ersten Blick ist das neue Topmodell der SLK-Reihe zu erkennen. Das dezente, aber durchaus dynamische AMG-Styling macht eindrucksvoll klar, dass hier ein besonders starkes Auto auf einen zukommt.

Im Vergleich zu den schwächeren Versionen erkennt man den SLK 55 AMG an den AMG Leichtmetallrädern, dem spezifischen AMG-Styling mit AMG-Abrisskante und zwei verchromten Doppelendrohren am Heck.

Natürlich verfügt der SLK 55 AMG nicht nur über ein sportliches Outfit, auch bei der Technik haben die Ingenieure von AMG wieder ordentlich zugelegt. Der stärkste Serien-SLK aller Zeiten hat einen komplett überarbeiteten 5,5 Liter V8 Motor mit einer Leistung von 422 PS (310 kW) bekommen.

Das maximale Drehmoment von 540 Nm erreicht das Coupé/Cabrio bei 4.500 U/Min. Beim Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen gerade einmal 4,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h elektronisch begrenzt.

Trotz dieser beeindruckenden Fahrleistungen soll sich der neue SLK 55 AMG mit nur 8,4 Liter Benzin pro 100 Kilometer begnügen. Erreicht wird das durch viele einzelne Sparmaßnahmen wie durch eine besonders leistungsstarke Direkteinspritzung mit 200 bar Druck, einem Start/Stopp-System oder dem neuen AMG Cylinder Management.

Speziell die von Mercedes-AMG völlig neu entwickelte Zylinderabschaltung "AMG Cylinder Managment" steigert den Wirkungsgrad deutlich. Im Teillastbereich werden die Zylinder zwei, drei, fünf und acht abgeschaltet, was den Kraftstoffverbrauch entscheidend absenkt. Die Technologie hat man sich dabei von der Formel 1 abgeschaut.

Der Übergang vom 4- auf den 8-Zylinder Betrieb soll dabei unmerkbar und rasend schnell funktionieren. Nur 30 Millisekunden dauert die Umschaltung, und schon stehen wieder die vollen 422 PS zur Verfügung.

Den Antrieb auf die Hinterräder übernimmt das AMG Speedshift Plus 7G-Tronic Automatikgetriebe, das über drei Fahrstufen verfügt. Der Fahrer kann dabei zwischen "Controlled Efficiency" (C), Sport (S), und Manuell (M) wählen.

Die automatische Zwischengasfunktion beim Rückschaltvorgang sowie die kurzzeitige und exakt definierte Rücknahme der Zündung und Einspritzung beim Hochschalten unter Volllast verkürzen die Schaltzeiten und steigern die Emotionalität bei sportlicher Fahrweise.

Auch wenn der SLK 55 AMG schon serienmäßig ganz auf Sport getrimmt ist und mit einem 3-Stufen-ESP sowie einem hochwertigen Sportfahrwerk ausgerüstet ist, kann man hier noch nachlegen. Mittels des AMG Handling Packages bekommt man ein noch straffer abgestimmtes Performance-Fahrwerk, ein AMG Hinterachs-Sperrdifferenzial, Bremsscheiben in Verbundtechnik an der Vorderachse sowie ein AMG Performance-Lenkrad im Drei-Speichen-Design in Leder Nappa mit Alcantara-Einsätzen im Griffbereich.

Für den neuen SLK 55 AMG gibt es auch eine Menge an Assistenzsystemen mit an Bord. Neben dem serienmäßigen Sicherheitspaket wie 3-Stufen-ESP, vier Airbags, Überrollschutz, crashaktiven Kopfstützen und dem Müdigkeitserkennsystem "Attention Assist", gibt es auf Wunsch noch einen Abstandsregel-Tempomat, das Intelligent Light System (ILS), einen Geschwindigkeitsassistent, der die Tempolimits erkennt oder auch das Pre-Safe System.

Im Innenraum kann man es sich dann auf den AMG-Sportsitzen bequem machen und entweder den freien Himmel genießen oder per Knopfdruck auch ein Coupé aus dem sportlichen Roadster machen. Auf Wunsch gibt es auch für den SLK 55 AMG das Magic Sky Control-Dach, bei dem sich auf Knopfdruck die Helligkeit variieren lässt.

Erhältlich ist der neue Mercedes SLK 55 AMG ab Jänner 2012, die Preise starten in Deutschland bei 72.590,- Euro bzw. bei 85.520,- Euro für den SLK 55 AMG "Edition 1", der wieder über viele exklusive Details verfügt, wie etwa das zweifarbige Leder "designo Exklusive", AMG Carbon-Zierelemente oder Kontrastziernähte auf Intrumententafel, Türbordkanten und Lenkrad.

In Österreich wird der günstigste SLK 55 AMG durch Nova, Ust und CO2-Strafsteuer bei rund 88.000,- Euro starten.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt