Der neue Mercedes SLR McLaren Roadster

Pures Fahrvergnügen auf höchstem Niveau

Der Mercedes-Benz SLR wurde Mitte der Fünfzigerjahre im Rennsport zum Mythos. Er gewann nicht nur viele legendäre Rennen, seine innovative Technik und sein faszinierendes Design machten ihn zugleich zum Vorbild für hochkarätige Gran Tourismo-Fahrzeuge .

Charisma und avantgardistische Technik zeichnen auch den neuen Mercedes-Benz SLR McLaren Roadster aus, der im Herbst 2007 Weltpremiere feiert. Wie moderne Formel1-Fahrzeuge wird auch der Mercedes-Benz SLR McLaren Roadster aus Carbon gefertigt und beeindruckt deshalb durch sehr hohe Sicherheit und eine extreme Verwindungssteifigkeit auf dem hohen Niveau der Coupéversion. Dies ermöglicht in Verbindung mit dem aus dem Rennsport stammenden Fahrwerk herausragende Fahreigenschaften. Die Höchstgeschwindigkeit des von einem AMG-V8-Kompressormotor mit 460 kW / 626 PS angetriebenen neuen Hochleistungs-Sportwagens beträgt 332 km/h und liegt damit auf demselben hohen Level wie die des Coupés. Obwohl der Roadster dank eines vollständig versenkbaren Verdecks pures Open-Air- Fahrvergnügen in der höchsten Leistungsklasse bietet, müssen die Insassen keine Abstriche hinsichtlich Komfort und Alltagstauglichkeit machen. Damit erschließt der neue Roadster neue Dimensionen der Fahrkultur und des Fahrvergnügens für offene Supersportwagen.

Die Ausnahmestellung unter den offenen Hochleistungs-Sportwagen verdankt der neue Mercedes-Benz SLR McLaren Roadster seinen Rennsport-Genen und dem konsequenten Einsatz von High-Tech-Materialien, die trotz ihrer Vorzüge aus Kostengründen und wegen aufwändiger Fertigungsprozesse selbst bei Serienautomobilen der Premiumklasse üblicherweise gar nicht oder höchstens bei einzelnen Bauteilen verwendet werden. Dies gilt besonders für den Einsatz von hochfesten, aber leichten Carbonfaser-Werkstoffen (CFK). Mercedes-Benz und Formel-1-Partner McLaren haben mit diesem unkonventionellen Material aus der Luft- und Raumfahrt langjährige Erfahrung gesammelt. Die Carbonfasern zeichnen sich beim Aufprall gegenüber Stahl oder Aluminium durch eine vier- bis fünffach höhere Energieabsorption aus. Und der Gewichtsvorteil des Hightech-Werkstoffs gegenüber Stahl beträgt rund 50 Prozent . Von diesen Vorteilen profitiert der neue Hochleistungsroadster. Seine Karosserie ist wie schon bei der Coupévariante, abgesehen von zwei aus Aluminium gefertigten Motorrahmen, vollständig aus diesem exotischen Werkstoff gefertigt. Zusätzlich wurde die aufwändige Carbontechnik für das Monocoque des Roadsters intelligent weiter entwickelt. Das Ergebnis sind geringes Gewicht, vorbildliche Energieabsorption durch einzigartige Carbon-Crash-Strukturen und damit sehr hohe Insassensicherheit sowie eine bislang bei offenen Fahrzeugen nicht erreichte Torsionssteifigkeit. Sie ermöglicht herausragende Fahreigenschaften , wie sie sonst nur geschlossene Supersportwagen bieten.

Das puristische Stoffverdeck ist hochgeschwindigkeitstauglich

Zu den außergewöhnlichen Qualitäten des Roadsters trägt auch das voll versenkbare Stoffdach bei, das sich harmonisch in die fließenden Linien des SLR McLaren Roadsters einfügt. Sein neu entwickeltes Dachmaterial garantiert nicht nur volle Alltagstauglichkeit in jeder Wettersituation , sondern befähigt den Hochleistungs-Sportwagen auch zu Leistungen, die für einen Roadster äußerst ungewöhnlich sind. Beispielsweise liegt die Höchstgeschwindigkeit geschlossen mit 332 km/h auf dem hohen Level des Coupés.

Das Dach öffnet und schließt in circa zehn Sekunden halbautomatisch und vereint damit Komfortwünsche mit dem puristischen Charakter des Roadsters. Zum Öffnen muss es lediglich im Dachrahmen entriegelt und kurz angehoben werden , danach faltet es sich elektrohydraulisch. Da im vorderen Teil des Dachs eine Aluminiumkappe integriert ist, schließt es das abgelegte Verdeck elegant nach oben ab. Für hohe Sicherheit sorgen, mit Stahl verstärkte A-Säulen sowie zwei feststehende Überrollbügel .

Ausgefeilte Aerodynamik und Rennsportfahrwerk

Im Windkanal wurde der Roadster für hohe Geschwindigkeiten hinsichtlich Handling, Aeroakustik und Aerodynamik optimiert. Er nutzt ebenfalls das bereits vom Coupé bekannte Aerodynamikkonzept mit einer im Kofferraumdeckel integrierten Airbrake, einem geschlossenen Unterboden und einem Diffusor im Heckstoßfänger für möglichst großen Abtrieb .

Um eine optimale Gewichtsverteilung und somit perfekte Fahrdynamik und hohe Bremsstabilität zu erzielen, ist der Mercedes-Benz SLR McLaren Roadster als Frontmittelmotor-Sportwagen mit dem Triebwerk hinter der Vorderachse konzipiert. Sein AMG-V8-Kompressortriebwerk mit Wasser-Ladeluftkühlung, Dreiventiltechnik, Trockensumpfschmierung und vier Metallkatalysatoren ermöglicht dank tiefer Einbauposition einen günstigen, niedrigen Schwerpunkt. 626 PS und ein maximales Drehmoment von 780 Nm beschleunigen den mit einer AMG Speedshift R Fünfgangautomatik ausgestatteten Roadster in 3,8 Sekunden von null auf 100 km/h .

Der offene Zweisitzer ist mit einem Fahrwerk aus dem Rennsport, einem elektrohydraulischen Bremssystem sowie mit hoch belastbaren Carbon-Keramikbremsscheiben ausgerüstet, die Bestwerte hinsichtlich Leistungsfähigkeit, Temperaturbeständigkeit und Lebensdauer erzielen.

Zur exklusiven Serienausstattung zählen unter anderem mit Semi-Anilinleder bezogene Carbon-Schalensitze, die für Fahrer und Beifahrer durch in der Größe unterschiedliche Sitzpads individuell angepasst werden, eine Zweibereich-Klimatisierungsautomatik, ein hochwertiges BOSE-Premium-Soundsystem, ein Multifunktions-Sportlenkrad mit Schaltpaddles sowie ein Navigationssystem mit integriertem Radio und CD-Spieler.

Der neue Mercedes-Benz SLR Roadster wird wie das Coupé im britischen Woking bei der Formel 1-Schmiede McLaren gefertigt und ist ab September 2007 lieferbar .

Kommentare

Weitere Mercedes Meldungen

Markenwelt