Mercedes SLS AMG Black Series

Ab Juni 2013 bringt Mercedes mit dem SLS AMG Coupé Black Series einen weiteren Ableger seines Supersportlers auf den Markt.

Inspiriert von der Rennversion SLS AMG GT3 hat Mercedes-AMG das fünfte Black Series-Modell entwickelt, den SLS AMG Coupé Black Series. Eine überragende Fahrdynamik und konsequenter Leichtbau sollen für Fahrspaß pur sorgen.

Mit einem Gesamtgewicht von nur 1.550 Kilogramm hat der 631 PS (464 kW) starke 6,3 Liter V8 leichtes Spiel mit dem Flügeltürer. In nur 3,6 Sekunden beschleunigt das Geschoss von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 315 km/h.

Das maximale Drehmoment von 635 Nm steht bei 5.500 U/Min zur Verfügung, geschaltet wird über die bewährte AMG Speedshift DCT 7-Gang-Automatik. Die Mehrleistung von 60 PS (44 kW) gegenüber dem SLS AMG Coupé konnte unter anderem durch eine Erhöhung der Maximaldrehzahl von 7.200 auf 8.000 U/Min, einen komplett überarbeiteten Hochdrehzahl-Ventiltrieb mit geänderten Nockenwellen, eine Anpassung der Motorapplikation und Erhöhung des Spitzendrucks sowie eine Überarbeitung der Ansaugluftkühlung erreicht werden.

Viele CFK-Bauteile sorgen für das niedrige Gewicht, welches in Kombination mit dem stärkeren Motor den Fahrspaß gegenüber dem normalen SLS AMG nochmals ordentlich steigern kann.

Für eine optimale Traktion sorgt ein neues, elektronisches AMG Hinterachs-Sperrdifferenzial mit kürzerer Hinterachsübersetzung. Das serienmäßige 3-Stufen-ESP mit den Funktionen "ESP On", "ESP Sport" und "ESP Off" ist präzise auf das elektronische AMG Hinterachs-Sperrdifferenzial abgestimmt.

Das Gleiche gilt auch für die "RACE START"-Funktion, welche die Traktion bei voller Beschleunigung weiter optimiert und so für die atemberaubenden Beschleunigungswerte sorgt. Für die ideale Straßenlage sorgt zudem das AMG Ride Control Performance Fahrwerk.

Damit auch die Verzögerung aus hohen Geschwindigkeiten passt, hat Mercedes dem SLS AMG Black Series auch die AMG Keramik Hochleistungs-Verbundbremsanlage spendiert.

Doch nicht nur die Technik wurde verfeinert, auch die Optik der Black Series-Modelle wurde überarbeitet und näher an die SLS AMG GT3-Modelle gebracht. Breite Kotflügel mit einem Plus von 13 mm vorne und 26 mm hinten, abgedunkelte Scheinwerfer und schwarz umrandete Heckleuchten, eine Front- und Heckschürze sowie Diffusor und Seitenschwellerverkleidungen in Black Series-spezifischem Design inkl. Carbon-Einlagen runden die optischen Änderungen weiter ab.

Als Wunschausstattung gibt es noch ein AMG Aerodynamik-Paket mit Carbon-Komponenten. Hier kommt anstelle des serienmäßigen, ab 120 km/h automatisch ausfahrenden Heckflügels, ein feststehender und verstellbarer Carbon-Heckflügel im Stil des SLS AMG GT3 zum Einsatz.

Adaptiert wurde auch der Innenraum, der sich bei beim SLS AMG Coupé Black Series noch sportlicher präsentiert. Eine Kombination aus Leder und Alcantara findet sich im kompletten Interieur wieder. AMG Sportschalensitze sorgen für perfekten Halt und sind auch noch 15 Kilogramm leichter als die bisherigen AMG Sportsitze.

Weiteres Gewicht wird durch den Verzicht auf das sonst serienmäßige Comand-APS Multimedia-System eingespart, statt dem nun zwischen den Lüftungsdüsen eine Carbon-Blende angebracht wurde, die das Racing-Ambiente weiter verstärkt.

Auf Wunsch gibt es das Comand-System natürlich ebenso wie ein Bang & Olufsen High-End Surround-Soundsystem. Preise für den SLS AMG Black Series hat Mercedes noch nicht verraten, der Marktstart ist aber auch erst für Juni 2013 geplant.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt