Mercedes SLS AMG Roadster - Fahrbericht

Das AMG-Management hat Wort gehalten: bereits kurz nach der Markteinführung des SLS im vergangenen Jahr wurde über eine zweite Variante gesprochen.

Klar, dass neben dem legendären Flügeltürer auch ein Roadster auf den Markt kommen würde. Hintergrund: Die Entwicklung des SLS AMG Roadster lief parallel zum Coupé, die beide eigenständig von der Mercedes-AMG GmbH verantwortet wird. Auf der IAA 2011 in Frankfurt feierte der Roadster seinen öffentlichen Auftritt. Und Spekulationen, dass die offene Variante den Flügeltürer in der Beliebtheitsskala überholen könnte, ist nicht ganz auszuschließen.

Auch der SLS AMG Roadster ist ein Paradebeispiel für modernen Sportwagenbau: Die Kombination aus Aluminium-Spaceframe-Karosserie, 6,3-Liter-V8-Frontmittelmotor mit 571 PS (420 kW), Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe in Transaxle-Anordnung und das Sportfahrwerk mit Aluminium-Doppelquerlenkerachsen vermitteln schon puren Fahrspaß in der geschlossenen Variante. Da möchte der Roadster die Herzen der Sportwagen-Enthusiasten noch höher schlagen lassen. Allerdings hat der Mercedes-Benz SLS AMG Roadster seinen Preis: Mit 239.900 Euro ist er 9.900 Euro teurer als der Flügeltürer - dennoch ein moderater Aufpreis für den Roadster.

Tradition verpflichtet: Parallelen zum 300 SL Roadster aus den Fünfzigerjahren weist nicht nur der breite Kühlergrill mit dem großen Mercedes-Stern und der flügelförmigen Querfinne auf, auch die Finnen auf der Motorhaube und an den Fahrzeugflanken erinnern an den Klassiker. Wie der SLS AMG Roadster, erschien auch der 300 SL Roadster zeitlich versetzt zum Ur-Flügeltürer 300 SL.

Der Unterschied zur Vergangenheit: Beide SLS AMG werden heute parallel angeboten. "Nachdem bereits der Flügeltürer Sportwagen-Fans auf der ganzen Welt begeistert, wird nun die offene Version für Furore sorgen," freut sich Ola Källenius, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH. Die Performance Marke von Mercedes-Benz fährt derzeit auf der Erfolgsspur. Ein breiteres Modellangebot als in früheren Jahren, viele neu Modelle und eine hohe Akzeptanz bei den finanzkräftigen Kunden sorgen für volle Auftragsbücher.

Das fahraktive Erlebnis im SLS AMG Roadster steigt mit offenem Verdeck, wenn sich der leistungsstarke Achtzylinder-Saugmotor akustisch in den Vordergrund drängt: Das ist der typische Achtzylindersound aus dem Hause AMG, der für Gänsehaut sorgt. Das Stoffverdeck kann während der Fahrt bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h geöffnet oder geschlossen werden - nur elf Sekunden dauert der vollautomatische Öffnungs- oder Schließvorgang. Dazu muss der Fahrer nur den griffgünstig vor der Armauflage integrierten Bedienschalter betätigen. Im geöffneten Zustand legt sich das Verdeck Platz sparend in Z-Faltung hinter den Sitzen ab.

Das dreilagige Stoffverdeck ist eine gewichtsoptimierte Magnesium-/Stahl-/Aluminium-Konstruktion und hat großen Anteil am tiefen Fahrzeug-Schwerpunkt. Das Verdeck verfügt über eine nahtlos eingespritzte Heckscheibe aus beheizbarem Einscheiben-Sicherheitsglas. Der bündige und spaltfreie Übergang zwischen Verdeckaußenhaut und Heckscheibe soll die Windgeräusche wirkungsvoll niedrig halten.

Der Fahrgenuss im SLS AMG wird neben der tollen Sitzposition durch die herausragende Fahrdynamik geprägt. Die Grundlage hierfür liefert das innovative Karosseriekonzept: Chassis und Karosserie sind aus Aluminium gefertigt, diese Konstruktion vereint intelligenten Leichtbau mit hoher Festigkeit. Mit einem Leergewicht von 1660 Kilogramm liegt der Roadster nur um 40 Kilogramm über dem Coupé. Und für die Ausfahrt am Wochenende reicht auch das Kofferraumvolumen aus: Bei offenem wie geschlossenem Verdeck beträgt es 173 Liter und bleibt damit auf dem Niveau des geschlossenen SLS AMG (176 Liter) mit seinen markanten Flügeltüren.

auto-reporter.net/peter hartmann

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt