MINI realisiert innovatives Wohnprojekt

Urbanes Zusammenleben neu gedacht: MINI realisiert weltweit erstes MINI LIVING Gebäude in Shanghai.

Im Zuge der Urbanisierung wird attraktiver Wohnraum in Großstädten immer knapper. Mehr Menschen denn je leben auf immer weniger Raum. Mit MINI LIVING setzt sich MINI mit diesen Entwicklungen auseinander und realisiert das erste Co-Living-Projekt in China. Gemeinsam mit dem chinesischen Projektentwickler NOVA Property Investment Co. wandelt MINI einen ungenutzten Industriekomplex im Shanghaier Jing’An-Distrikt in eine Mischung aus Apartments, Arbeitsräumen sowie Kultur- und Freizeitangeboten um. Noch in diesem Jahr soll der Umbau beginnen.

Bereits seit 2016 beschäftigt sich MINI LIVING mit neuartigen Wohnkonzepten, die auf wenig Raum so viel Lebensqualität wie möglich bieten sollen. Mit dem Projekt in Shanghai wird nun erstmals die Konzeptideen der bisherigen Installationen in einem realen Bauprojekt umgesetzt. Mit viel Platz zum Arbeiten, Networken und Leben entsteht aus einer ehemaligen Farbenfabrik ein urbaner Hotspot. So bietet MINI LIVING Apartments, buchbare Arbeitsplätze und Dienstleistungen, wie etwa Fahrzeuge zur gemeinschaftlichen Nutzung, an. Wer teilt, so die Idee von MINI LIVING, erhält mehr - und zwar nicht nur die Bewohner des Gebäudes, sondern auch die der Stadt. So sollen Teile des MINI LIVING Komplexes öffentlich zugänglich sein.

Das in Shanghai entstehende MINI LIVING Projekt basiert auf einem innovativen Co-Living-Konzept. Vorgesehen sind Wohnungen in unterschiedlichen Größen - für Singles, Wohngemeinschaften oder Familien - zur kurz-, mittel- oder auch langfristigen Miete. Das Design und somit der Charakter im Inneren werden international, modern und klar gestaltet, mit einem Bezug zur Tradition des Standorts Shanghai. Das Wohnen auf wenigen Quadratmetern soll aber keinen Verzicht bedeuten: Alles, was in den Apartments selbst keinen Platz findet, ob Aktivitäten oder Gegenstände, kann in den angrenzenden Räumlichkeiten stattfinden beziehungsweise untergebracht werden.

MINI LIVING bietet zusätzlich auch Raum für Gemeinschaft: Großzügige Lobbys laden zum Verweilen ein, Ausstellungsflächen und ein Foodcourt wollen erkundet werden. Abgerundet wird das Angebot durch Gärten, Spielplätze, Shops und Restaurants, die auch der Öffentlichkeit zugänglich sind. MINI LIVING möchte soziale Interaktion fördern - nicht nur zwischen den Bewohnern des Gebäudes, sondern auch denen der Stadt. Denn ein wesentliches Ziel von MINI LIVING ist es, Menschen zusammenzubringen und gemeinsame Erlebnisse zu fördern. "Mit MINI LIVING möchten wir eine echte Alternative auf dem Mietmarkt in Großstädten schaffen. Wir bieten einen Ort, der sich den Bewohnern anpasst, flexibel ist und Raum zum Atmen lässt. Neben Privatsphäre ermöglicht MINI LIVING zugleich Begegnungen mit einer Vielfalt von Menschen. Es macht das Ankommen in der Metropole leicht. Unsere Bewohner sollen sich hier wirklich zu Hause fühlen", sagt Esther Bahne, Leiterin MINI Brand Strategy and Business Innovation.

Neben den reinen Räumlichkeiten ergänzen digital buchbare Dienstleistungen das Angebot. Die Bewohner können beispielsweise Platzreservierungen in den Restaurants vornehmen, Zimmerreinigung und -service buchen, Essen bestellen oder Mobilitätsangebote anmieten.

Kommentare