MINI Cooper erhält 5 Sterne im Euro NCAP Crashtest

Höchstnote aufgrund eines umfassenden Sicherheitskonzept

Der neue MINI Cooper wurde beim Euro NCAP Crashtest mit der Höchstnote von fünf Sternen ausgezeichnet. Er erzielte sowohl beim Frontal- als auch beim Seiten- und Pfahlcrash sehr gute Ergebnisse. In beiden Fällen wurde das Verletzungsrisiko für die Insassen als sehr gering eingestuft. Für das Deformationsverhalten beim Frontalaufprall vergaben die Prüfer 13 von 16 maximal möglichen Punkten, beim gemeinsam bewerteten Seiten- und Pfahlcrash erhielt der MINI Cooper 16 von 18 Punkten. Darüber hinaus wurde auch die Kindersicherheit mit überdurchschnittlich guten Noten bewertet. Dieses überzeugende Abschneiden beruht auf einem umfassenden Sicherheitskonzept, das von der Karosseriestruktur mit sorgfältig definierten Deformationszonen und einer extrem steifen Fahrgastzelle bis zu den elektronisch gesteuerten Rückhaltesystemen reicht.

Der neue MINI Cooper ist - ebenso wie alle weiteren Motorvarianten der neuen MINI Generation - serienmäßig mit sechs Airbags, Dreipunkt-Automatikgurten auf allen vier Sitzplätzen und ISOFIX-Kindersitzbefestigungssystemen für die Fondsitze ausgestattet. Fahrer und Beifahrer werden von Frontairbags sowie von Seitenairbags geschützt. Die Seitenairbags sind in die Seitenwangen der vorderen Sitze integriert und bieten wirksamen Schutz vor Thorax-Verletzungen. Die großflächigen Curtain-Kopfairbags, die sich bei Bedarf aus dem Dachhimmel entfalten, bieten einen Kopfschutz sowohl für die Front- als auch die Fond-Passagiere. Die Sicherheitsgurte der Vordersitze sind zusätzlich mit Gurtstrammern und Gurtkraftbegrenzern ausgestattet.

Die aktiven steuerbaren Rückhaltesysteme (Gurtstrammer, Airbags) werden über eine zentrale Sicherheitselektronik angesteuert . Mit Hilfe von Crashsensoren , die in den B-Säulen sowie an zentraler Position im Unterboden des Fahrzeugs platziert sind, werden Richtung und Schwere der Kollision ermittelt. Anhand dieser Daten werden die jeweils optimal wirkenden Rückhaltesysteme ausgelöst. Der neue MINI ist außerdem mit Gurtkontrollleuchten für alle Sitzplätze ausgestattet. Ein weiteres optisches Signal leuchtet auf, wenn der Beifahrerairbag deaktiviert wurde. Diese Möglichkeit kann genutzt werden, um einen Kindersitz auf dem Beifahrerplatz zu befestigen.

Um die Gefahr von Kollisionen zu reduzieren, hatte neben der passiven auch die aktive Sicherheit bei der Entwicklung des neuen MINI einen hohen Stellenwert. Die hoch wirksame Bremsanlage mit Antiblockiersystem, Bremsassistent, Cornering Brake Control (CBC) und Elektronischer Bremskraftverteilung (EBV) des neuen MINI Cooper kann optional um eine abschaltbare Traktionskontrolle (ASC+T) und die Dynamische Stabilitäts Control (DSC) mit Berganfahrhilfe ergänzt werden. Serienmäßig sind alle Varianten des neuen MINI außerdem mit einer Reifenpannenanzeige ausgerüstet. Dieses System erfasst permanent über einen Vergleich der Raddrehzahlen den Reifenluftdruck. Der Fahrer wird automatisch mit einem optischen Signal gewarnt, sobald der Luftdruck eines Reifens um mehr als 30 Prozent vom Normalwert abweicht. Auf diese Weise wird der Fahrer rechtzeitig auf einen plötzlichen und übermäßigen Druckverlust aufmerksam. So kann das Unfallrisiko im Zusammenhang mit Reifenpannen erheblich reduziert werden. Serienmäßig für den MINI Cooper S - optional für alle weiteren Varianten des neuen MINI - werden außerdem Reifen mit Runflat-Eigenschaften angeboten, die auch bei komplettem Druckverlust eine Weiterfahrt ermöglichen.

Kommentare

Weitere MINI Meldungen

Markenwelt