MINI auf der Autoshow 2010 in Detroit

USA für MINI der weltweit wichtigste Einzelmarkt

Auf der North American International Autoshow (NAIAS) 2010 in Detroit stellt MINI gleich mehrere Visionen für die individuelle Mobilität von morgen vor.  Das MINI Concept Vehicle weckt Lust auf die sonnigen Momente im Leben. In radikaler Offenheit ermöglicht es einen weiteren Ausblick auf ein künftiges Modell von MINI. Vier Sitzplätze mit jeweils eigenem Einstieg, eine Karosserielänge von mehr als vier Metern und Vierradantrieb kennzeichnen diese neue Interpretation des MINI Feelings. Zukunftsfähigkeit im Sinne von nachhaltiger Mobilität stellt der MINI E unter Beweis. Im Rahmen eines in den USA gestarteten und inzwischen auch auf europäische Standorte ausgeweiteten Feldversuchs zeigt er das Potenzial des rein elektrischen und damit CO2-freien Fahrens im Alltagsverkehr auf.

Als Modellfamilie mit individuellen Charakteren präsentieren sich der MINI, der MINI Clubman und das neue MINI Cabrio dem Messepublikum in Detroit vom 16. bis zum 24. Jänner 2010 in unterschiedlichsten Motor-  und Ausstattungsvarianten. So wird beispielsweise auch das erst im vorigen Jahr eingeführte offene Modell der Marke auch auf den nordamerikanischen Automärkten als MINI Cooper Cabrio, als MINI Cooper S Cabrio und  als MINI John Cooper Works Cabrio angeboten. Alle aktuellen MINI-Modelle profitieren von den im Rahmen von MINIMALISM eingeführten Maßnahmen zur Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte.

MINI will seine Offensive auf dem US-amerikanischen Automarkt auch im Jahr 2010 fortsetzen. Nach wie vor stellen die USA für MINI den weltweit wichtigsten Einzelmarkt dar. Im Zuge der langfristigen Expansion will MINI im Jahr 2010 das Händlernetzwerk in den USA konsequent erweitern. Erstmals sollen in diesem Jahr landesweit mehr als 100 Händler in den Vertrieb von Fahrzeugen der Marke MINI eingebunden sein.

Kommentare

Markenwelt