Der neue MINI One und MINI Cooper D

Nachwuchs in der MINI Familie

Zum Auftakt des Internationalen Automobilsalons in Genf am 8. März 2007 präsentiert MINI zwei besonders wirtschaftliche Varianten im Modellprogramm: den neuen MINI One und den MINI Cooper D.

Zur Markteinführung im April 2007 tritt der neue MINI One, die Basisvariante des kompakten Fronttrieblers, mit einem 70 kW / 95 PS starken 1,4 Liter-Vierzylinder-Benzinmotor an. Beim neuen MINI Cooper D vereint ein 1,6 Liter großer Vierzylinder-Turbodiesel mit 80 kW / 110 PS sportliches Temperament und Durchzugskraft mit vorbildlicher Effizienz. Ebenso wie die bereits erfolgreich gestarteten Modelle MINI Cooper (88 kW / 120 PS) und MINI Cooper S (128 kW / 175 PS) werden auch die jetzt präsentierten Varianten von vollkommen neu konstruierten Motoren angetrieben.

Die neue Generation des MINI zeichnet sich in allen Modellvarianten durch eine evolutionäre Weiterentwicklung des Karosseriedesigns aus, bei der die unverwechselbaren Markenzeichen gewahrt blieben aber auch neue, frische Akzente gesetzt wurden. Der charakteristische Hexagon-Kühlergrill bekommt beim MINI One durch schwarze Lamellen einen individuellen Ausdruck. In Schwarz werden auch die Außenspiegelkappen und der Heckklappengriff gehalten. Zur eleganten Präsenz des neuen MINI One trägt auch die Dachlackierung in Wagenfarbe bei.

Der neue MINI Cooper D wird dagegen serienmäßig mit einer entweder schwarzen oder weißen Kontrastlackierung für das Dach ausgeliefert. Auf Wunsch und ohne Aufpreis kann auch er - ebenso wie der MINI Cooper S und der MINI Cooper - eine Dachlackierung in der jeweiligen Wagenfarbe erhalten. Beim neuen MINI Cooper D ist darüber hinaus der Powerdome der Motorhaube aufgrund der hoch aufbauenden Antriebseinheit besonders kraftvoll gewölbt. Auch der Lufteinlass der Dieselversion fällt größer aus als bei den anderen Modellvarianten. Dies unterstreicht den dynamischen Charakter des Dieselantriebs im neuen MINI Cooper D. Als zusätzliches eigenständiges Designmerkmal weist sein Lufteinlass gerundete Konturen und ein besonders fein strukturiertes Kühlergrillgitter auf. Hinzu kommt eine charakteristische Querstrebe in Wagenfarbe für den unteren Lufteinlass.

Der 1,4 Liter große Vierzylinder-Motor des neuen MINI One wurde von dem 1,6 Liter-Saugmotor des neuen MINI Cooper abgeleitet und verfügt über die gleichen technischen Finessen. Einfluss auf die Kraftentfaltung und die Effizienz des Antriebsaggregats hat dabei vor allem die vollvariable Ventilsteuerung , die auf Basis der VALVETRONIC Technologie der BMW Group entwickelt wurde. Die fortschrittliche Aluminium-Bauweise macht auch die kleinere Variante des neuen Motors zu einem kraftvollen Leichtgewicht. Eine weitere Steigerung der Effizienz bewirken die volumen-stromgeregelte Ölpumpe sowie die abschaltbare Kühlwasserpumpe, die erst dann angetrieben wird, wenn der Motor des neuen MINI One seine optimale Betriebstemperatur erreicht hat.

Mit einer Leistung von 70 kW / 95 PS erreicht der Vierzylinder-Motor des neuen MINI One einen um 4 kW höheren Wert als der Vorgängermotor. Sein maximales Drehmoment beträgt 140 Newtonmeter. Der hochmoderne Antrieb verhilft dem MINI One zu sportlichen Fahrleistungen und außerdem zu vorbildlichen Verbrauchs- und Emissionswerten. Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h benötigt er 10,9 Sekunden . Der Vorwärtsdrang endet bei einer Höchstgeschwindigkeit von 185 km/h. Der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch beträgt 5,7 Liter je 100 Kilometer und liegt damit um rund 15 Prozent unter dem Verbrauchswert des Vorgängermodells. Der neue MINI One erfüllt die Werte der Abgasnorm EU4.

Die Vorzüge moderner Dieselmotoren bringt der neue MINI Cooper D auf attraktive Weise zur Geltung. Er ist mit einem ebenfalls völlig neu entwickelten Turbodieselantrieb ausgerüstet, der seine Kraft von 80 kW / 110 PS aus einem Hubraum von 1,6 Litern schöpft und dank seines eindrucksvollen Drehmoments von bis zu 260 Newtonmetern eine in dieser Fahrzeugklasse außergewöhnliche Durchzugskraft an den Tag legt.

Zu den technischen Highlights des neuen, dank Aluminium-Leichtbauweise nur 123,5 Kilogramm wiegenden Dieseltriebwerks gehören eine innovative Direkteinspritzung nach dem Common-Rail-Prinzip sowie ein Turbolader mit variabler Turbinengeometrie, der in allen Drehzahlbereichen für eine optimal angepasste Kraftentfaltung sorgt. Außerdem ermöglicht eine neue Overboost-Funktion im neuen MINI Cooper D einen besonders kraftvollen und spritzigen Antritt. Sie erzielt exakt den gleichen Effekt wie beim besonders sportlichen und leistungsstarken MINI Cooper S: Mittels Overboost wird bei beiden Modellen kurzfristig ein von 240 auf 260 Newtonmeter erhöhtes maximales Drehmoment zur Verfügung gestellt.

Den Spurt auf Tempo 100 erledigt der neue MINI Cooper D in 9,9 Sekunden . Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 195 km/h. Seinen dynamischen Charakter kombiniert der MINI Cooper D mit ausgeprägter Sparsamkeit. So konnte der bereits niedrige Verbrauch des Vorgängermodells trotz der um 15 kW höheren Leistung nochmals um rund 10 Prozent unterboten werden. Im EU-Testzyklus kommt der neue MINI Cooper D auf einen Durchschnittsverbrauch von 4,4 Litern je 100 Kilometer und wird damit zum sparsamsten MINI, der jemals gebaut wurde. Zum vorbildlichen Emissionsverhalten trägt neben der hocheffizienten Verbrennung auch der wirkungsvoll arbeitende Dieselpartikelfilter bei. Der neue MINI Cooper D erfüllt die Werte der Abgasnorm EU4.

Serienmäßig sind der neue MINI One und der neue MINI Cooper D mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet. Für den neuen MINI One steht optional auch ein Sechsgang-Automatikgetriebe zur Auswahl. Das Automatikgetriebe umfasst eine Steptronic-Funktion, die manuelle Eingriffe in die Fahrstufenwahl ermöglicht. Die Gangwechsel können sequenziell mithilfe des Wählhebels oder über Schaltwippen am Lenkrad vorgenommen werden.

Das neu entwickelte Fahrwerk verhilft dem Fronttriebler zu hoher Agilität. Das schon beim Vorgängermodell typische Go-Kart-Feeling zeichnet auch die neuen MINI Modelle aus. Präzision in schnell durchfahrenen Kurven garantiert die neue elektromechanische Servolenkung EPAS (Electrical Power Assisted Steering).

Insassenschutz auf dem Niveau eines Premium-Fahrzeugs wird unter anderem mit sechs Airbags sowie mit Dreipunktsicherheitsgurten für alle vier Sitzplätze gewährleistet. Zum serienmäßigen Ausstattungsprogramm für die aktive Sicherheit gehören die neueste Generation des ABS Systems, die Kurvenbremshilfe CBC (Cornering Brake Control) sowie die elektronische Bremskraftverteilung EBD (Electronic Brakeforce Distribution). Manuell kann der Fahrer eine Traktionskontrolle (ASC+T) hinzuschalten. Sie ist im neuen MINI Cooper D serienmäßig an Bord und für den neuen MINI One optional erhältlich. Darüber hinaus steht für alle neuen MINI Modelle optional die Dynamische Stabilitäts Control (DSC) zur Verfügung.

Kommentare

Weitere MINI Meldungen

Markenwelt