Der MINI One D als neues Diesel-Einstiegsmodell

Ab September 2009 um 18.290 Euro erhältlich.

Die MINI Modellfamilie meldet weiteren Zuwachs. Ab September 2009 sorgt ein neues Einstiegs-dieselmodell für besonders wirtschaftlichen Fahrspaß. Der MINI One D bringt die Vorzüge eines modernen Dieselantriebs in einer attraktiven Basisversion zur Geltung. Sein Antrieb basiert auf dem 1,6 Liter großen Dieselmotor des MINI Cooper D. Mit Turbolader und Common-Rail-Direkteinspritzung ausgestattet, erzeugt die neue Version dieses Vierzylinder-Motors eine Höchstleistung von 66 kW / 90 PS sowie ein maximales Drehmoment von 215 Newtonmeter . Ebenso wie der MINI One im Bereich der Benzinmotorvarianten ermöglicht nun der MINI One D als neues Dieselmodell einen besonders wirtschaftlichen Start in die von Fahrspaß und Premium-Qualität geprägte MINI Markenwelt. Der MINI One D wird ab September 2009 auf dem österreichischen Automarkt zum Preis von 18.290 Euro angeboten.

Spontan einsetzende Durchzugskraft und ein vorbildlich sparsamer Umgang mit dem Kraftstoff kennzeichnen auch den MINI One D. Sein 1,6 Liter großer Vierzylinder-Antrieb verfügt über eine Direkteinspritzung nach dem Common-Rail-Prinzip sowie über einen Turbolader mit variabler Turbinengeometrie, der in allen Drehzahlbereichen für eine optimal angepasste Kraftentfaltung sorgt. Die Leistung des dank Aluminiumbauweise besonders leichten Dieselmotors beträgt 66 kW / 90 PS bei einer Motordrehzahl von 4000 min-1. Sein maximales Drehmoment von 215 Newtonmeter stellt der Vierzylinder bereits bei 1750 min-1 zur Verfügung. Den Spurt von null auf 100 km/h absolviert der MINI One D in 11,5 Sekunden , als Höchstgeschwindigkeit erreicht er 182 km/h .

Serienmäßig ist auch der neue MINI One D mit einem Dieselpartikelfilter sowie mit zahlreichen Maßnahmen zur Effizienzförderung ausgestattet, die wirksam zur Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte beitragen. Dazu gehört die Bremsenergie-Rückgewinnung , mit der die Erzeugung von Strom für das Bordnetz auf die Brems- und Schubphasen des Fahrzeugs konzentriert wird, ebenso wie die Auto -Start-Stop Funktion zur Abschaltung des Motors beim Halt vor einer Ampel oder an Kreuzungen. Außerdem ist auch der MINI One D mit einer Schaltpunktanzeige ausgestattet, die den Fahrer auf einen für effizientes Fahren sinnvollen Wechsel des Gangs aufmerksam macht. Der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch des MINI One D beträgt 3,9 Liter je 100 Kilometer , der CO2-Wert beläuft sich auf 104 Gramm pro Kilometer .

Ein präzise agierendes Sechsgang-Handschaltgetriebe macht jeden Beschleunigungsvorgang mit dem neuen Dieselmodell zum Vergnügen. Wie bei allen Modellen der Marke wird die Antriebskraft auch beim MINI One D auf die Vorderräder übertragen. Fester Bestandteil seines Charakters ist auch das für MINI typische Go-Kart-Feeling. Das begeisternd agile Handling wird durch die Vorderachskonstruktion mit McPherson-Federbeinen, die Multilenker-Hinterachse und die elektromechanische Servolenkung EPS (Electrical Power Steering) sichergestellt. Die geschwindigkeitsabhängige Servounterstützung gewährleistet niedrige Lenkkräfte beim Einparken ebenso wie präzises Ansprechen bei Autobahntempo. Zusätzlich fördert die EPS auch die Effizienz des Fahrzeugs, weil der Elektromotor immer nur dann aktiv wird und Energie verbraucht, wenn Lenkunterstützung erforderlich ist beziehungsweise vom Fahrer gewünscht wird. Zur Sicherheitsausstattung des MINI One D gehören Frontairbags und seitliche Kopf-Thorax-Airbags. Alle vier Sitzplätze sind mit Dreipunkt-Automatikgurten versehen. Alle Rückhaltesysteme werden von einer zentralen Sicherheitselektronik einschließlich Sensorik gesteuert und in Abhängigkeit von der Art und Intensität der Kollision eingesetzt.

Die Serienausstattung des neuen Einstiegsdieselmodells entspricht der des MINI One . Ebenso weist das Erscheinungsbild Parallelen zum Basis-Benziner auf. Auch der MINI One D verfügt über ein Dach in Wagenfarbe sowie über eine spezifische Ausführung des MINI typischen Hexagon-Kühlergrills, die sich durch einen Chromrahmen in Kombination mit schwarzen Querlamellen von den anderen Modellvarianten abhebt. Analog zum MINI One ist auch der MINI One D mit schwarzen Spiegelkappen und einem schwarzen Heckklappengriff ausgestattet, während das verchromte Endrohr der Abgasanlage dem MINI Cooper D entspricht.

Mit der Markteinführung der neuen Einstiegsdieselvariante wird die Vielfalt im Modellprogramm des MINI nochmals gesteigert. Neben den beiden Dieselmodellen MINI One D und MINI Cooper D stehen die Benzinmotor-Varianten MINI One, MINI Cooper und MINI Cooper S sowie zusätzlich auch der extrem sportlich orientierte MINI John Cooper Works zur Auswahl. Auch für den MINI One D steht die umfassende Auswahl an Sonderausstattungs- und Zubehöroptionen zur Verfügung, die es ermöglicht, jeden MINI zu einem persönlich konfigurierten Einzelstück werden zu lassen.

Kommentare

Die neuesten MINI Meldungen

Die neuesten Meldungen