Mitsubishi startet ASX-Produktion in Brasilien

Mitsubishi wird sein kompaktes SUV-Crossovermodell ASX nun auch im brasilianischen Werk Automotores do Brasil Ltda. in Catalão (Bundesstaat Goiás) produzieren.

Mit einem Absatzvolumen von 3,6 Millionen Einheiten war Brasilien im Jahr 2012 der viertgrößte Automarkt weltweit und mit der ASX-Fertigung soll nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit dieses Modells, sondern die gesamte Basis in einem der wichtigsten Märkte gestärkt werden.

Im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 und der Olympischen Sommerspielen 2016 rückt die größte Volkswirtschaft Südamerikas zunehmend in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit - globale Ereignisse dieser Dimension sind nicht zuletzt mit der Perspektive eines Wachstumsschubs für den lokalen Automarkt verbunden.

Bei Automotores do Brasil Ltda. wurden in den letzten Jahren die SUV-Modelle Pajero TR4, Pajero Dakar und L200 Triton gebaut. Die Fertigung des ASX, der in der globalen Produktstrategie von Mitsubishi eine zentrale Rolle spielt, startete zunächst in Japan und wurde später auf die USA, Indonesien und China ausgedehnt.

In Brasilien wurde das kompakte Mitsubishi SUV-Modell seit seiner Markteinführung als Importfahrzeug über 26.000 Mal verkauft (Stand Juni 2013). Die Kunden schätzen an ihm besonders das markante Exterieurdesign, die hohe Kraftstoffeffizienz, seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und das wendige, agile Handling.

auto-reporter.net/hhg

Kommentare

Markenwelt