Drei Mitsubishi-Designstudien in Genf

Am Genfer Autosalon feiern gleich drei Mitsubishi-Designstudien ihre Europapremiere.

Mitsubishi zeigt am Genfer Autosalon erstmals drei Designstudien in Europa, die einen Vorgeschmack auf die nächsten Modelle des japanischen Herstellers geben sollen.

Sehr interessant und mit den größten Chancen auf Realisierung ist dabei das Crossover "Concept XR-PHEV" mit Plug-in-Hybridantrieb. Der schnittige SUV mit coupéähnlichen Zügen wird von einem 1,1 Liter 3-Zylinder MIVEC Turbo mit einer Leistung von 136 PS (100 kW) angetrieben, der von einem 120 kW starken Elektromotor unterstützt wird.

Das 437 cm lange Crossovermodell soll dabei nicht nur viel Fahrspaß bieten, sondern auch über ein hohes Maß an Effizienz verfügen und eine ordentliche Reichweite im Elektro-Modus aufweisen. Genaue Daten hat Mitsubishi aber leider noch nicht genannt.

Einen Ausblick auf die nächste Generation des Pajero gibt das Fullsize-SUV "Concept GC-PHEV", welches ebenfalls über ein Plug-in-Hybridsystem verfügt. Beim großen Geländewagen wird jedoch ein 3,0 Liter V6 mit 341 PS (250 kW) von einem 70 kW starken Elektromotor unterstützt. Die Schaltung des Allradfahrzeugs übernimmt eine neue 8-Stufen-Automatik.

Als würdiger Nachfolger für den Mitsubishi Space Runner könnte der "Concept AR" ins Rennen gehen, der auf einer Länge von 435 cm bis zu sechs Personen Platz bietet.

Angetrieben wird der kompakte Familienvan von dem im Concept XR-PHEV vorgestellten 1,1 Liter 3-Zylinder MIVEC Turbo mit 136 PS (100 kW), der jedoch nur über einen Mild-Hybridantrieb verfügt und nicht als Plug-in-Hybrid ausgelegt ist.

Nachdem die Designstudien jetzt schon eine schöne Weltreise hinter sich haben, bleibt zu hoffen, dass Mitsubishi auf den nächsten Autoshows dann neue Serienmodelle auf Basis der Designstudien präsentieren wird.

Kommentare

Markenwelt