Mitsubishi Allradmodelle beim Drive Day 2011

Mitsubishi präsentierte im Rahmen des Drive Day 2011 seine Allradmodelle, die alle mit neuen Highlights aufwarten können.

Das SUV-Segment gewinnt immer mehr an Bedeutung, und Mitsubishi bietet für jeden Geschmack das passende Fahrzeug. Nach einem Rekordjahr 2010 kann der japanische Hersteller in Österreich auf das beste erste Quartal aller Zeiten zurück blicken, und die vier SUV-Modelle haben großen Anteil an diesem Erfolg.

Allen voran der neue Mitsubishi ASX, der als jüngstes und kleinstes Familienmitglied eine große Rolle bei den Verkäufen spielt. Mit seinem dynamischen Design, den sparsamen Motoren und einem top Preis/Leistungsverhältnis kann der ASX auch viele neue Kunden für die Marke gewinnen.

Ab sofort steht zudem eine neue Dieselmotoren-Generation bereit, die noch mehr Fahrspaß bei noch weniger Verbrauch bieten soll. Der 1,8 Liter DI-D Common-Rail-Diesel ist in zwei Leistungsstufen verfügbar und bietet mit seiner variablen Ventilsteuerung nicht nur bessere Fahrleistungen, sondern mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,5 Liter Diesel pro 100 Kilometer entscheidende Vorteile in puncto Verbrauch.

In der Basisversionen leistet der neue Diesel 116 PS (85 kW), die stärkere Variante kommt auf 150 PS (110 kW). Beide Triebwerke erreichen ein maximales Drehmoment von 300 Nm, beim kleineren steht dies zwischen 2.000 und 2.500 U/Min bereit, beim stärkeren zwischen 2.000 und 3.000 U/Min.

Preislich startet der Mitsubishi ASX bei 19.990 Euro, der günstigste Diesel kommt mit Frontantrieb auf 24.020 Euro, mit Allradantrieb auf 27.350 Euro.

Noch mehr Leistung gibt es dann für den Mitsubishi Outlander, dessen neuer DI-D Dieselmotor einen Hubraum von 2,2 Liter aufweist und mit 140 PS (103 kW) oder 177 PS (130 kW)  Leistung verfügbar ist. Wie schon der 1,8 Liter DI-D Motor weist auch der 2,2 Liter Motor eine variable Ventilsteuerung auf. Im Schnitt genehmigt sich der sportliche Offroader 6,3 Liter Diesel auf 100 Kilometer.

Die "Low Power"-Version gibt es in der Intense-Ausstattung um 30.890 Euro, als Intense + um 34.290 Euro.

Neu positioniert wurde Mitsubishis Dauerläufer, der Pajero. Vor 28 Jahren hat Mitsubishi mit der ersten Pajero-Generation eine neue Ära begründet. Jahrelang war der Offroad-Mitsubishi die Nr. 1 unter den Geländeautos, bis die Konkurrenz immer stärker geworden ist und mit den kleineren SUV-Modellen neue Konkurrenten auf den Markt gekommen sind. Jetzt gibt es den robusten Offroader aber zum günstigen Preis, wodurch die Nachfrage wieder stark steigt. Der 3-türige Pajero Inform startet inkl. Super Select 4WD und Klimaanlage ab 37.580 Euro, der 5-türige Pajero Wagon um 39.770 Euro.

Mit einer Anhängelast von 3,3 Tonnen und dem 200 PS (147 kW) starken 3,2 Liter Common Rail Dieselmotor eignet sich der Pajero somit auch hervorragend als Zugfahrzeug. Seine ausgesprochen gute Geländegängigkeit unterstreicht hier nochmals den Anspruch, ein richtiger Offroader zu sein, und nicht nur ein Schönwetter-SUV.

Ebenfalls sehr robust und mit guter Geländegängigkeit ausgerüstet, geht mit dem Mitsubishi L200 Pick Up das vierte Allradmodell ins Rennen. Mit einer Leistung von 136 oder 178 PS sowie der Wahl zwischen der "Style"- und der "Work"-Edition, kann der L200 verschiedene Bedürfnisse erfüllen.

Die "Work"-Edition kommt auf 24.990 Euro, inkl. Easy Select 4WD-Antrieb und Klimaanlage und spricht vor allem Handwerker und Kundenkreise an, die den L200 für den harten Arbeitseinsatz benötigen. Mit der optisch herau geputzten "Style"-Editon bietet Mitsubishi um 27.240 Euro eine Lifestyle-Version für jene, die in ihrer Freizeit auch etwas erleben wollen.

Im Rahmen des Drive Day 2011 in Stotzing konnten wir uns wieder ausführlich von der Geländegängigkeit der Mitsubishi-Allradmodelle überzeugen. Mit dem ASX und Outlander kann man durchaus auch leichteres Gelände mühelos bewältigen, ohne dass die Fahrzeuge ihre Grenzen schon erreicht haben.

Wer in richtig schweres Gelände inkl. bis zu 100% Steigung/Gefälle möchte, ist dann mit dem Pajero und dem L200 am besten unterwegs. Es ist dabei wirklich immer wieder beeindruckend, wie weit man mit diesen Fahrzeugen gehen kann.

Unter Anleitung der Offroad-Spezialisten vom ÖAMTC Fahrtechnikzentrum unter der Regie von Offroad-Legende Christian Karlberger, erlebt man, was der Pajero alles meistern kann und geht über seine eigenen Grenzen hinaus, ohne dabei auch nur annähernd die Grenzen des Autos zu erreichen.

Der Super Select 4WD Allradantrieb in seiner neuesten Form bietet für jede Bodenbeschaffenheit die passende Untersetzung und Unterstützung an. Egal, ob felsige Bergkuppen oder sandige Dünen, der Pajero bahnt sich souverän seinen Weg ans Ziel.

So bietet Mitsubishi mit seinen vier Offroad-Modellen für jeden Geschmack und Geldbeutel das passende Fahrzeug und wird, sofern sich die Liefersituation durch die Katastrophe von Japan nicht verschlechtert, auch in den drei weiteren Quartalen des Jahres 2011 auf der Erfolgsspur bleiben.

Kommentare

Markenwelt