New Stratos : Kommt er in Kleinserie?

Erstmals wurde auf dem Circuit Paul Ricard der New Stratos der Öffentlichkeit präsentiert.

Mit dem New Stratos kehrt eine Legende zurück in die Gegenwart. Die Sportwagen- und Rallye-Ikone von Anfang der 1970er Jahre wurde jetzt als Privatobjekt von Michael und Maximilian Stoschek wiederbelebt.

Momentan ist der New Stratos noch ein Einzelstück, wenn die Nachfrage gegeben ist, soll es aber eine Kleinserie des Sportwagens geben. Dass die Gene des Ur-Stratos auch an den New Stratos weitergegeben wurden, konnte man am Circuit Paul Ricard in Südfrankreich erleben, wo der New Stratos der Öffentlichkeit präsentiert und über die ehemalige Grand Prix Strecke gejagt wurde.

Das Design verbindet die Retro-Anleihen perfekt mit neuen Elementen, wie etwa den Frontscheinwerfern. Die berühmte Keilform ist aber erhalten geblieben, auch wenn der New Stratos in jede Richtung zugelegt hat. Statt 371 cm ist er nun 418 cm lang, und bei der Breite hat er von 175 cm auf 197,1 cm zugelegt. Auch die Höhe ist von 111,4 auf 124 cm gewachsen, was aber für das Einsteigen in einer menschenwürdigen Haltung als positiv zu werten ist. Zwar ist die Karosserie aus leichtem Carbon Fieber, doch jede Menge Technik und auch Luxus haben das Gewicht von 980 auf 1.247 kg getrieben.

Um diesen Nachteil auszugleichen, steckt unter der Haube des New Stratos ein 540 PS starker V8 von Ferrari, der sein maximales Drehmoment von 500 Nm bei 3.750 U/min erreicht. Der Ur-Stratos musste sich mit dem 190 PS starken Motor des Dino zufrieden geben. So schafft der New Stratos auch die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,3 Sekunden, nach 9,7 Sekunden durchbricht man die 200 km/h Marke. Um diese Beschleunigungswerte zu erreichen, musste man die Hinterachsübersetzung so auslegen, dass die Höchstgeschwindigkeit etwas leidet. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 274 km/h sollte man aber durchaus das Auslangen finden.

Geschaltet wird über ein sequentielles 6-Gang-Getriebe, das blitzschnelle Gangwechsel erlaubt. Zudem sind natürlich nur die besten Materialien verbaut, wie etwa Eibach Federn oder eine Brembo Hochleistungsbremsanlage.

Ob wir den New Stratos auch auf unseren Straßen sehen werden, wird sich zeigen. Wenn sich genug Käufer finden, ist auf jeden Fall eine Kleinserie angedacht.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt