Nissan Around View Monitor : Kameras rund ums Auto

Lückenlose Rundumsicht

Als erster Automobilhersteller bringt Nissan jetzt den so genannten Around View Monitor (AVM) in seinen Fahrzeugen zum Einsatz. Die neue Technik verschafft dem Fahrer auf Wunsch einen Blick auf sein eigenes Automobil und die unmittelbare Umgebung aus der Vogelperspektive . Das AVM ermöglicht so ein einfaches und präzises Einparken. In Japan wird bereits Ende dieses Monats der Großraum-Van Elgrand mit dem System ausgestattet. Auf dem US-Markt folgt Ende 2007 der EX35 , ein SUV der Nissan-Premiummarke Infiniti , die 2008 auch auf den österreichischen Markt kommt.

Mit vier hochauflösenden 180 Grad Weitwinkel-kameras an der Front, den Seiten und dem Heck bietet das AVM-System Darstellungen vom Fahrzeug und der Umgebung aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Je nach Bedarf erstellt es zum Beispiel ein Abbild des Automobils , als sei es aus der Vogelperspektive aufgenommen. Dem Fahrer ermöglicht der Around View Monitor damit eine lückenlose Rundumsicht . Für das Einparken parallel zu anderen Autos kann man sich zudem eine seitliche Sicht auf das Fahrzeug darstellen lassen. Ist millimetergenaues Heranfahren an Hindernisse erforderlich, helfen die vordere und die hintere Videolinse. Auf dem Splitscreen-Monitor lässt sich dann auf der einen Hälfte das Fahrzeug von oben oder von der Seite betrachten, während auf der anderen das Bild der Front- oder der Heckkamera abgebildet wird.

Unterstützend zur visuellen Einparkhilfe durch die Kameralinsen sind an den vier Karosserieecken Distanzsensoren installiert, die über grafische Einblendungen auf dem Bildschirm und akustische Signale das Manövrieren auf engem Raum zusätzlich erleichtern.

Kommentare