Nissan ESFLOW : Studie eines Elektro-Sportwagen in Genf

Am Genfer Autosalon gibt Nissan mit der Studie ESFLOW einen Ausblick auf einen Sportwagen der Zukunft.

Noch ist er lediglich eine Studie, doch soll der Elektrosportwagen Nissan ESFLOW schon mal demonstrieren, dass man umweltfreundlich unterwegs sein kann, ohne auf Fahrspaß verzichten zu müssen: Er sieht aus wie ein Sportwagen und soll sich fahren wie ein Sportwagen. Zurückgegriffen haben die Japaner bei diesem Sportler auf die Technik des Nissan LEAF.

In Genf will der japanische Autobauer den Beweis antreten, dass "automobile Fortbewegung auch in Zukunft noch genauso viel Spaß machen kann wie heute". Der ESFLOW, die Studie eines rein elektrisch angetriebenen Sportwagens, ist ein Zweisitzer mit Heckantrieb. Vortrieb bescheren zwei E-Motoren, jeder ist für ein Hinterrad zuständig. Die Lithium-Ionen-Batterien hat man zugunsten einer optimalen Gewichtsverteilung nah am Schwerpunkt des Fahrzeugs platziert. Für eine ungehinderte Sicht soll die kanzelartige Cockpitverkleidung sorgen. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h bewältigt der ESFLOW den Angaben zufolge in weniger als fünf Sekunden; Reichweite: über 240 Kilometer.

Beim ESFLOW hat Nissan seine Erfahrungen aus den Disziplinen Sportwagen- und Elektrofahrzeugbau zusammengeführt. "Die Faszination eines Sportwagens und die umweltfreundlichen Segnungen eines Elektroantriebs verschmelzen zu einer dramatisch gestylten, zweisitzigen Konzeptstudie", wird die Vorfreude auf die in Genf zu präsentierende Weltpremiere geschürt.

Den ESFLOW hat man von Grund auf als Elektrofahrzeug konzipiert mit dem Ziel, dem Messepublikum eine Idee von einem möglichen Zero-Emission-Sportwagen zu vermitteln. Wurde in der Vergangenheit ein umweltbewusster Lebensstil oftmals mit Verzicht gleichgesetzt und mussten für "ein reines Umweltgewissen" gewisse Opfer gebracht werden, soll der ESFLOW jetzt den Gegenbeweis liefern.

Nissans Botschaft mit diesem elektrischen Concept Car ist eindeutig: "Das Design eines ökologisch korrekten Fahrzeugs muss nicht auf Kosten des Fahrspaßes gehen." Schon ein kurzer Blick auf den ESFLOW sage alles über seinen Charakter aus: die lange Haube, die seitlich herumgezogene, flach stehende Windschutzscheibe, die kompakte Kabine mit Sitzplätzen nah am Schwerpunkt des Autos und mit Niederquerschnittsreifen satt gefüllte Radhäuser qualifizierten ihn als Sportwagen. Und mehr noch: Nissan-Kenner würden an dem auf der Straße kauernden E-Sportler darüber hinaus Zitate historischer und zeitgenössischer Sportwagen des Unternehmens entdecken. - Lassen wir uns überraschen ...

auto-reporter.net/arie

Kommentare