Premiere: Nissan Friend-ME Concept

Eine futuristische Konzeptlimousine hat Nissan jetzt mit dem Friend-ME auf der Auto Shanghai enthüllt.

Der viersitzige Nissan Friend-ME richtet sich an eine junge Generation mit einem neuartigen Automobilverständnis. Mit einem Blechkleid aus kühn fließenden Linien will die Studie in den hellen Lichtern der Stadt auffallen.

Der Nissan Friend-ME hat einen globalen Ansatz, soll aber insbesondere die sogenannten Balinghou - die 240 Millionen Chinesen, die in den 1980er Jahren geboren wurden - ansprechen. Diese lebendige junge Käuferschicht, die jetzt in den Zwanzigern ist, ist eine der interessantesten Zielgruppen im weltweit größten Automarkt. "Ihr Geschmack wird die Automobiltrends der nächsten Jahrzehnte setzen", sagt Francois Bacon, Division General Manager für Produktstrategie bei Nissan. Als eine Generation, die ohne Geschwister aufgewachsen ist, schätzt sie die gemeinsam mit Freunden verbrachte Zeit - und hier setzt das neue Konzeptfahrzeug an.

Das athletische Design unterstreicht den selbstbewussten Charakter. Durch eine breite Spur mit einem kurzen vorderen und hinteren Überhang wirkt die Studie bewusst aggressiver und sportlicher als vergleichbare Limousinen. Die energiegeladene, fließende Dynamik reicht vom Nissan typischen V-förmigen Kühlergrill über die Motorhaube bis zur Fahrzeugflanke und schafft eine emotionale Aura. Die Scheinwerfer und die Rückleuchten in Bumerangform vermitteln Dynamik. Harmonie erzeugen das dünne scheinbar schwebende Dach und die markante Form der C-Säulen. Die Außenfarbe "Neon Grau" - speziell entwickelt, um technisch versierten Jugendlichen zu gefallen - kommt in der Nacht besonders gut zur Geltung.

Der Innenraum schafft ein einzigartiges Hightech-Ambiente für vier Personen, das alle Insassen gleichstark in die Interaktionsmöglichkeiten einbezieht. Eine neuartige Mittelkonsole erstreckt sich dabei vom Armaturenbrett bis in den Fond und versorgt alle Passagiere mit zahlreichen Informationen. Von jedem Sitz sind Bildschirme sichtbar, die sich in die Oberfläche einschmiegen und nur auffallen, wenn sie aktiv sind. Jeder, der interessante Inhalte zum Beispiel auf seinem Smartphone findet, kann sie auf die On-Board-Bildschirme übertragen und so mit den anderen teilen.

Das Konzeptfahrzeug basiert auf der bestehenden Limousinen-Architektur von Nissan und benötigt nur wenige zusätzliche Komponenten. Der für den Nissan Friend-ME vorgesehene, effiziente Pure Drive Hybridantrieb hätte für den urbanen Verkehr Kraft im Überfluss. Die Studie resultiert aus einer Zusammenarbeit des chinesischen und des globalen Nissan Designteams unter Federführung von Shiro Nakamura, Senior Vice President and Chief Creative Officer.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt