Erste Nissan LEAF in Europa eingetroffen

Die ersten für Europa bestimmten Exemplare des Nissan-Elektrofahrzeugs LEAF kamen gestern per Schiff im Nordosten Englands an.

Die 67 Fahrzeuge an Bord der "City of St. Petersburg" sind für Kunden in GB und Irland bestimmt und wurden im Hafen von Tyne entladen. Passend zur Fracht ist auch das neue Autotransportschiff eines der energiesparenden Sorte.

Der schlanke und halbkugelförmige Bug der "City of St. Petersburg" soll für einen um bis zu 50 Prozent reduzierten Luftwiderstand und somit für eine Kraftstoffersparnis um bis zu 800 Tonnen pro Jahr (CO2-Einsparungen: 2.500 t/Jahr) sorgen. Das neue Autoschiff gehört zur Schiffsflotte, mit der Nissan jedes Jahr Tausende von Fahrzeugen aus dem Werk Sunderland exportiert.

Die Auslieferung des LEAF beginnt in den kommenden Wochen. Weltweit sind bislang mehr als 27.000 Bestellungen für Elektrofahrzeug eingegangen. Das E-Fahrzeug wird derzeit in Japan produziert und läuft ab 2013 auch in Sunderland vom Band. 2012 beginnt am britischen Nissan-Standort die Fertigung von Lithium-Ionen-Batterien.

Ein Netzwerk von Ladestationen in Großbritannien ist derzeit im Aufbau; allein im Nordosten Englands soll es 2013 rund 1.300 Ladepunkte geben, darunter auch Schnelllade-stationen, an denen die Akkus innerhalb von 30 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen werden können. Insgesamt sollen in GB bis 2013 rund 9.000 Ladestationen eingerichtet werden.

auto-reporter.net/arie

Kommentare

Markenwelt