Nissan Leaf Taxis erobern Europas Städte

Immer mehr Taxi-Betreiber in Europa setzen auf die Elektrofahrzeuge von Nissan, die ohne Emissionen den Personentransport in den Städten übernehmen.

In zahlreichen Städten in Europa tauschen immer mehr Taxi-Besitzer ihre Dieselfahrzeuge gegen Elektroautos aus, vor allem der Nissan Leaf kann durch sein großzügiges Platzangebot und die gute Reichweite punkten.

Nissan Leaf-Taxis finden sich bereits in den Niederlanden, der Schweiz, Portugal, Spanien, Großbritannien und Deutschland. In Wien lebt man, was Ladestationen für E-Autos betrifft, noch hinterm Mond, hier setzt die rot/grüne Stadtpolitik lieber auf bunte Radwege, anstatt ordentliche Infrastruktur für E-Mobilität zu schaffen.

Wie E-Mobilität funktioniert, zeigen andere Städte sehr gut. Besonders beeindruckende Zahlen liefert Taxi-E aus Amsterdam. Dort haben die Fahrzeuge bislang schon mehr als 700.000 Kilometer zurückgelegt. Zwei bis drei Mal täglich werden die Nissan Leaf mit 100 Prozent grünem Strom an Schnell-Ladestationen in nur 30 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen und stehen so rund um die Uhr im Einsatz.

Auch in Zürich befördern demnächst Nissan Leaf-Taxis die Fahrgäste; bis 2015 sollen rund 15 Prozent der Züricher Taxi-Flotte voll elektrisch betrieben werden. In Deutschland ist seit Anfang Mai 2013 in Hamburg eine Elektrotaxi-Flotte unterwegs. Prima Clima betreibt vorerst vier Nissan Leaf mit der charakteristischen beigen Lackierung. 50 Ladestationen und zwei Schnell-Ladesäulen sorgen für einen reibungslosen Betrieb der Fahrzeuge.

Aber auch in anderen Ballungsräumen wie New York, Rio de Janeiro und vielen Städten Japans sind schon Nissan Leaf-Taxis unterwegs und verringern die Schadstoffbelastungen im Stadtverkehr.

Kommentare

Markenwelt