Nissan Micra bekommt ein Facelift

Nissan hat den Micra für das neue Modelljahr grundlegend überarbeitet und ihm eine frische Optik und mehr technische Features verpasst.

Ab Herbst 2013 kommt die vierte Generation des Nissan Micra frisch geliftet zu den Händlern. Die Änderungen gehen dabei schon weit über die normalen Adaptierungen eines Facelifts hinaus.

Schon auf den ersten Blick erkennt man die neue Micra-Version an dem stark geänderten Exterieur. Die Frontpartie wirkt jetzt nicht mehr so zierlich, vor allem die V-förmigen Chromleisten im Kühlergrill und die bulligere Frontschürze lassen den kleinen Nissan dynamischer, aber auch selbstbewusster auftreten.

Auch am Heck blieb nichts mehr beim Alten: Ein neu geformter Stoßfänger und Heckleuchten in LED-Technik sorgen hier für eine frischere Optik. Neue Farben wie das "Pacific Blue" oder das "Platinum Sage" runden die optischen Änderungen weiter ab.

Die Änderungen lassen den kleinen Nissan auch hochwertiger wirken. Dieser Eindruck setzt sich auch im Innenraum fort, der ebenfalls gründlich überarbeitet wurde.

Eine neue Mittelkonsole samt neu gestylter Lüftungsdüsen sowie neue Sitze mit frischerem Muster und höherer Qualität prägen den Innenraum ebenso wie die neuen Klavierlack-Einlagen, die mit den silbernen Akzenten am Schalthebel harmonieren.

Bis auf die Einstiegsversion haben alle neuen Micra-Modelle ein integriertes Audio-System, zusätzlich wurden im Armaturenträger auch ein AUX-In- und USB-Port integriert. Wer sich für das Nissan Connect System entscheidet, kann sich zudem über einen größeren Touchscreen freuen, der jetzt 5,8 statt 5,0 Zoll groß ist.

Zum Upgrade des Navigationssystems gehören aber auch neue Funktionen wie das Eco-Routing, welches automatisch die potenziell verbrauchsgünstigste Route wählt, oder auch die Möglichkeit, sich Routen via Notebook oder Smartphone ans Auto senden zu lassen. Neu sind auch eine Spurwahlempfehlung an Autobahnabfarten via farbiger Pfeilgrafik und die Einblendung von Tempobegrenzungen.

Gleich geblieben sind die Ausstattungslinien Visia, Acenta und Tekna sowie die Motorisierung. Wie bisher können die Kunden zwischen dem 1,2 Liter 4-Zylinder mit 80 PS (59 kW) oder dem 1,2 Liter 3-Zylinder DIG-S-Motor mit 98 PS (72 kW) wählen, der mit einem Verbrauch von nur 4,1 Liter pro 100 Kilometer glänzt. Der CO2-Ausstoß liegt bei nur 95 g/km.

Preise hat Nissan noch keine verraten, diese werden aber rechtzeitig vor der Markteinführung im Herbst 2013 bekannt gegeben.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt