Nissan Murano Facelift

Zum Modelljahr 2012 erhält der im Premium-Crossover-Segment positionierte Nissan Murano ein leichtes Facelift.

Von außen sind die neuen Modelle primär an den geänderten Rückleuchten zu erkennen - ihr Design wurde an die sportlich-modernen Einheiten des Nissan QASHQAI angelehnt. Darüber hinaus steht der Murano auf neu gestylten 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und erstrahlt in zwei neuen Außenfarben. Der vom 370Z und X-TRAIL bekannte Metallic-Ton Brilliant White ersetzt das bisherige White Pearl; Haptic Blue tritt an die Stelle von Blue Black.

Das auch jetzt schon sehr wohnliche und qualitativ hochwertige Interieur des Murano erfährt ebenfalls dezente Modifikationen. So sind die in den Türen und auf den Sitzen verwendeten Lederbahnen nun straff gespannt statt gerafft. Die Anzeigen des Kombiinstruments werden nicht mehr orange, sondern weiß beleuchtet. Und bei Wahl eines beigefarbenen Innenraums sind die Oberflächen rund um die Mittelkonsole und den Navigationsbildschirm farblich harmonischer auf die Umgebung abgestimmt. Neu ist zudem das DVD-Entertainment-System für die Fondpassagiere, das jetzt als Zubehör angeboten wird. Die beiden Monitore zur Wiedergabe sind in die Rückseiten der vorderen Kopfstützen integriert.

Seit September 2010 bietet Nissan das Flaggschiff der Marke alternativ zum weiter angebotenen 3,5-Liter-V6-Benziner mit einem 140 kW / 190 PS starken Turbodiesel an. Das 2,5 Liter große Common-Rail-Triebwerk entwickelt bei Einspritzdrücken von bis zu 2.000 bar ein maximales Drehmoment von 450 Nm bei 2.000/min - schon ab 1.500 Umdrehungen stemmt es 400 Nm auf die Kurbelwelle. Bestens auf die bullige Charakteristik des Selbstzünders abgestimmt ist die Sechsstufen-Automatik mit manueller Schaltgasse.

Das nach Euro 5 zertifizierte dCi-Aggregat begnügt sich mit einem Verbrauch von 8,0 l/100 km; das entspricht CO2-Emissionen von 210 g/km. Der für ein Fahrzeug dieser Klasse exzellente Cw-Wert von 0,34 trägt zur Verbrauchssenkung ebenso bei wie eine Schubabschaltung und eine Bremsenergierückgewinnung, die sonst nutzlos verpuffende Energie in die Batterie zurückspeist.

Die Preise für den Modelljahrgang 2012 des Nissan Murano bleiben trotz der jüngsten Produktaufwertungen stabil: Der Einstieg in die Modellreihe beginnt bei 52.800 Euro für die 2,5-Liter-dCi-Version; der Murano-V6-Benziner mit stufenlosem CVT-Getriebe startet bei 58.800 Euro. Die besonders üppig ausgestatteten Executive-Versionen (für 56.400 beziehungsweise 62.400 Euro) stehen auf 20 Zoll großen Leichtmetallfelgen. Sie glänzen mit so luxuriösen Details wie einer elektrischen Heckklappenbetätigung, beheizbaren Rücksitzen, einem BOSE Soundsystem mit elf Lautsprechern, einem zweiteiligen Glas-/Hubschiebedach und einer silbernen Dachreling.

auto-reporter.net/hhg

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt