Nissan Navara King Cab : Europapremiere

Große Ladefläche und mehr Platz im Innenraum

Der neue Nissan Navara King Cab feiert seine Europapremiere auf dem "salón international del automóvil" in Barcelona vom 7. bis zum 15. Mai 2005. Der in Barcelona produzierte neue Navara verfügt wie sein Vorgänger über einen zuschaltbaren Allradantrieb und einen neuen durchzugsstarken 2,5-Liter-Turbodiesel mit 128 kW / 174 PS.

Nissan hat den Navara zeitgleich mit dem Nissan Pathfinder entwickelt – beide laufen daher auch Seite an Seite vom Band. Er bedient sich eines Großteils der mechanischen Komponenten des Pathfinders und übernimmt neben vielen Komfort-Features des jüngsten Nissan-SUV auch das Design der Frontpartie. Erst hinter den A-Säulen beginnen die Unterschiede.

Der Navara King Cab übernimmt wie auch die Double Cab-Version die komfortablen Einzelsitze aus dem Pathfinder. Darüber hinaus besitzt er zusätzlich zwei ausklappbare Sitze im Fond. Sie sind nicht wie im Vorgängermodell an den Seitenwänden montiert und quer zur Fahrtrichtung ausklappbar, sondern zeigen nach vorn. In erster Linie eignen sie sich für Kinder, auf kürzeren Strecken auch für Erwachsene. Dank 114 Millimeter mehr Raum zwischen Vordersitzlehne und hinterer Schottwand sitzt es sich nun auch mit langen Beinen deutlich bequemer als zuvor.

Der Zugang zur viertürigen King Cab-Kabine wird durch um 18 Millimeter abgesenkte Schweller und die im Winkel von 90 Grad öffnenden hinteren " Panorama"-Türen erleichtert. Weil so die B-Säule entfällt, entsteht die größtmögliche Öffnung für Passagiere und Ladegut.    
 
Werden die hinteren Sitze nicht genutzt, lassen sie sich senkrecht nach oben klappen, was den Zugang zu zwei vorgeformten Gepäckwannen auf einem nahezu ebenen Boden freimacht. Zusätzlich ist (je nach Ausstattung) auch die Sitzlehne des Beifahrersitzes klappbar. Damit bringt es der Navara King Cab auf acht verschiedene Sitz-Kombinationen und eröffnet damit einen Grad von Flexibilität, den Pick-Up-Besitzer bisher nicht erwarten durften. 

Am meisten überzeugen kann jedoch die Ladepritsche des neuen Navara King Cab. Sie bietet den größten Laderaum der Klasse . Die Mindestbreite zwischen den Radhäusern beträgt 1.130 Millimeter; die Länge der Ladefläche liegt bei 1.860 Millimetern. Der Transport sperriger Güter wie zum Beispiel eines Quad, Mountain-Bikes oder eines Trial-Motorrades ist damit kein Problem.

Für den Antrieb des Navara sorgt das gleiche 2,5-Liter-Turbodieseltriebwerk der YD-Baureihe, das auch schon im Pathfinder Verwendung findet. Es ist mit einem Common-Rail-Einspritzsystem der zweiten Generation, einem Lader mit variabler Turbinengeometrie und Ausgleichswellen ausgestattet. Der Vierzylinder leistet 128 kW/ 174 PS und entwickelt bereits ab 2.000 Umdrehungen ein maximales Drehmoment von 403 Nm. Der Allradantrieb des Navara ist während der Fahrt zuschaltbar – dann stellt das System eine ausgeglichene (50:50 Prozent) Drehmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse ein. Im Normalfall fährt der Navara jedoch mit Heckantrieb.

Der Navara King Cab ist wie die Double-Cab-Version ab Juli 2005 bei den österreichischen Nissan-Händlern erhältlich.

Kommentare