Nissan Navigationssystem warnt vor Gefahrenbereichen

Verarbeitung von Verkehrsdaten aus intelligenten Telematikdiensten.

Zur Vermeidung von Verkehrsunfällen und zur Entlastung des Verkehrsnetzes setzt Nissan zunehmend auf intelligente Kommunikationsmittel. Das japanisches Unternehmen hat jetzt ein neues Navigationssystem vorgestellt, das nicht nur die Zahl der Unfälle mit Fußgängern verringert, sondern auch Staus auf stark frequentierten Straßen sowie den Kraftstoffverbrauch reduzieren soll. Erstmals verarbeitet das Routensystem eines Serienmodells dafür Verkehrsdaten aus dem Telematikdienst ITS (Intelligent Transportation System). Das Debüt des neuen Navigationssystems erfolgt im Herbst 2009 .

Zusätzlich zu den auch aus anderen Fahrzeugen bekannten Navigationsfunktionen bietet das System vier neue Features :

  • Warnung vor unübersichtlichen Kreuzungen und Ampeln
  • Hinweis auf Schulzonen
  • Navigationsverknüpfte Geschwindigkeitskontrolle
  • Optimierte Routensuche und -berechnung

Mit Hilfe der neuen Features soll die verbesserte Versorgung des Fahrers mit sicherheitsrelevanten Informationen dessen Aufmerksamkeit steigern und die Anzahl von Verkehrsunfällen insbesondere an Straßenkreuzungen senken. Das System bietet darüber hinaus einen Eco-Fahr-Service , der bereits heute in einigen neueren Nissan-Modellen zum Einsatz kommt.

Verbesserte Sicherheit

Vor rund drei Jahren startete Nissan in der japanischen Präfektur Kanagawa einen Feldversuch zur Erprobung des intelligenten Leit- und Verkehrssystem ITS . Es baut auf dem Datenaustausch zwischen Fahrzeugen und Infrastruktur auf. Für diesen Praxistest hatte das Unternehmen Straßen und Ampeln mit optischen Kontrollbaken ausgerüstet. Elemente dieses Systems wurden jüngst von der nationalen Polizeibehörde und der japanischen Verkehrsgesellschaft UTMS (Universal Traffic Management Society) übernommen und in deren eigenes Verkehrssicherheitssystem DSSS (Driving Safety Support System) integriert. Derzeit erneuert die japanische Regierung die bestehende Infrastruktur und installiert unter anderem die optischen Kontrollbaken, auf deren Daten sich die zusätzlichen Nissan-Funktionen stützen.

Warnung vor unübersichtlichen Kreuzungen und Ampeln

Auf Basis der von DSSS übermittelten Daten können sich Fahrer akustisch und/oder visuell beim Herannahen an unübersichtliche Straßenkreuzungen oder Einmündungen warnen lassen. Je nach Verkehrsgegebenheit entscheidet der Fahrer dann selbst, wie er auf die bevorstehende Situation reagiert.

Hinweis auf Schulzonen

Das Kartenmaterial wurde speziell um Schulstandorte erweitert . Das Navigationssystem warnt jetzt den Fahrer bei zu hohen Geschwindigkeiten in der Umgebung von Grundschulen.

Navigationsgestützte Geschwindigkeitskontrolle

Der neue Service bietet auf Basis der Navigationsdaten eine gestützte Geschwindigkeitskontrolle. Sollte sich das Fahrzeug einer scharfen Kurve oder einer Mautstelle nähern, greift das System verbrauchsreduzierend in die Motor- und Getriebesteuerung ein. Der rechtzeitige Einsatz der Motorbremse verringert die Benzinzufuhr und steigert die Kraftstoffeffizienz . Dieses Feature findet bereits Anwendung in der sogenannten NECO-Serie, einer Palette besonders abgasarmer und verbrauchseffizienter Nissan-Modelle.

Optimierte Routensuche und -berechnung

Zusätzlich zu den bereits zur Verfügung stehenden Daten des Vehicle Information and Communication System (VICS) erhält das neue Navigationssystem detaillierte Verkehrsinformationen aus dem Carwings Center. Es empfängt zum Beispiel über die Signale anderer Fahrzeuge die aktuellen Wartezeiten auf Abbiegespuren und berücksichtigt diese bei der Erstellung der Route. Das System berechnet auf diese Weise den augenblicklich schnellsten Weg zum Fahrziel und kann dazu beitragen, den Verkehrsfluss zu verbessern, Stauungen schneller abzubauen und die Abgasemissionen zu senken.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Die neuesten Navi-Meldungen

Markenwelt