Nissan Pulsar - Fahrbericht

Nissan bringt mit seinem neuen Modell Pulsar frischen Wind in das C-Segment. Wir sind den neuen Kompakten schon gefahren.

Wir konnten uns bei der Fahrpräsentation bereits einen guten Eindruck vom neuen Nissan Pulsar verschaffen und seine angepriesenen Vorzüge ausgiebig testen. Seine grundsätzliche Verwandtschaft zum Qashqai und X-Trail kann der Pulsar nicht verleugnen. Ihre DNA ist beim neuen Bruder immer wieder spürbar. Der Pulsar möchte dabei aber keineswegs als Konkurrent auftreten, sondern die Lücke bei Nissan im Kompaktsegment  schließen. Der Pulsar punktet hier ganz besonders durch seinen langen Radstand - 2.700 mm -, welcher einen Klassenspitzenwert darstellt.

Damit ist aber auch ein enormes Fußraumplatzangebot für die Fondpassagiere möglich geworden. Der Pulsar erzielt eine Knieraumfreiheit von 692 mm und bietet trotzdem 385 Liter Kofferraumvolumen, welches bei umgelegten Fondsitzen bis auf 1.395 Liter erweitert werden kann. Dabei bleibt die Fahrzeuglänge mit 4.387 mm kompakt und besonders auch im Stadtbetrieb gut rangierbar.

Das Innendesign ist gediegen und übersichtlich. Die bekannten Nissan-Ausstattungslinien Visia, Acenta und Tekna sind auch beim Pulsar bestellbar, wobei aber bereits die Basisversion Visia eine umfangreiche und adäquate Serienausstattung umfasst.

Der neue Pulsar ist optisch und auf den ersten Blick als Mitglied der Nissan-Familie erkennbar. Die V-förmige Chromspange in der Frontgrillmitte, seine Boomerang-Signaturen der Scheinwerfer und die kraftvolle Seitenlinie deuten sofort auf die Familientradition hin. Den Pulsar kann man ohne weiteren Abstrich auch als Familienlimousine bezeichnen.

Der neue Nissan Pulsar wird vorerst mit 2 Motorvarianten angeboten - einem 1,2 DIG-T Benziner mit 115 PS und einem 1,5 dCi Diesel mit 110 PS. Diese Motoren entstammen der Nissan-Familie und haben sich dort bisher gut bewährt, obwohl sie nur der Norm EURO 5+ entsprechen.

Im Frühjahr 2015 wird Nissan den Pulsar aber auch mit einem 1,6 DIG-T mit 190 PS auf den Markt bringen, welcher dann schon den Normen von EURO 6 entsprechen wird. Die Überarbeitung der kleineren Motoren und ihre Aufwertung auf EURO 6 werden im Laufe des Jahres 2015 erfolgen.

Der Antrieb des Pulsars erfolgt durch ein gut abgestimmtes und leichtgängiges manuelles 6-Gang-Getriebe. Der 1,2 DIG-T kann optional auch mit einem X-tronic-Automatikgetriebe geordert werden.

Natürlich verfügt der Pulsar auch über eine große Anzahl an Assistenzsystemen, welche umfangreich in der Ausstattungsvariante Tekna vorhanden sind. Sonst sind die wesentlichsten Systeme optional erhältlich.

Die Markteinführung des Pulsar in Österreich erfolgt am 14. Oktober 2014 (ausgenommen 1,6 DIG-T). Die Preise werden sich, je nach Ausführung, zwischen 17.990 Euro und 26.603 Euro bewegen. Der künftige 1,6 DIG-T wird ab 26.350 Euro angeboten.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der neue Nissan Pulsar als familienfreundliches Kompaktfahrzeug mit ausreichender Leistung und Ausstattung sicherlich die Erwartungen der Interessenten vollauf erfüllen wird.

Kommentare

Markenwelt