Studie Nissan URGE von Motorrädern inspiriert

Ergebnis einer Umfrage über das ideale Auto für rund 2.000 Jugendliche beeinflusste Entwicklung maßgeblich

Die puristische Sportwagen-Studie URGE (zu deutsch: Drang) ist die spektakulärste Nissan-Neuheit auf der North American International Auto Show in Detroit (8.- 22. Januar). Bei der Formgebung und der Wahl des Antriebs ließ sich das Team des kalifornischen Nissan-Designstudios von PS-starken Motorrädern leiten. Der minimalistisch gehaltene Zweisitzer wird nach Demontage seines Stoffdachs zum Roadster und hat auf einem ausklappbaren Zusatzsitz sogar Platz für einen dritten Passagier. Das Cockpit ist mit Schalensitzen, zentralem Info-Monitor und Formel-1-artigem Lenkrad betont Fahrer-orientiert. Eine integrierte Spielkonsole auf Basis der Xbox 360 bietet der angepeilten Zielgruppe aus der amerikanischen "Echo Boomer"-Generation auch bei abgestelltem Motor beste Unterhaltung. Nissan schätzt, einen Fun-Sportler dieses Kalibers zu Preisen ab 20.000 Dollar anbieten zu können.

Im Vorfeld der Entwicklung des URGE hatte Nissan Design America rund 2.000 Jugendliche nach ihrem idealen Auto befragt . Bei der Konzeption des URGE behielten die Designer die am meisten geäußerten Wünsche immer im Hinterkopf und fügten noch ein paar eigene Ideen hinzu.

Im URGE werden zahlreiche Hightech-Lösungen, eine Prise Abenteuergeist und ein beruhigendes Gefühl von Sicherheit auf denkbar günstige Weise verquickt - die Summe aus allem ist reiner Fahrspaß. Der Radstand entspricht mit 2,65 Metern exakt dem des Nissan 350Z , doch ist der URGE dank knapperer Überhänge 40 Zentimeter kürzer. Designelemente wie die an Motorräder erinnernden Schutzbleche und frei stehende Rückleuchten schlagen Brücken zur Welt des Zweirads. Dazu passt auch der kleinvolumige, hochdrehende Motor. Er sitzt unter der vorderen Haube und leitet die Kraft über ein in Motorradmanier schaltbares, sequenzielles Sechsgang-Getriebe auf die Hinterräder.

Das Fahrwerk ist mit Einzelradaufhängungen an beiden Achsen für sportliches Treiben bestens gerüstet. Vorn steht der URGE auf 19-, hinten auf 20-Zoll-Leichtmetallfelgen, auf die vergleichsweise schmale Michelin-Reifen der Größen 195/45 R 19 und 225/35 R 20 aufgezogen sind. Verzögert wird wie beim großen Vorbild Nissan 350Z über eine Brembo-Bremsanlage.

Dank konsequenter Leichtbauweise bringt der 3,98 Meter lange URGE maximal 1.090 Kilo auf die Waage. Die Spezialisten von Metal Crafters aus Fountain Valley (Kalifornien) bauten das Concept Car nach Nissan-Vorgaben zusammen und versahen die Aluminium-Karosserie mit teils farbigen Body-Panels und einer gläsernen Motorhaube , durch die der Blick auf das Antriebsaggregat fällt. Ausschnitte in den Türen und das Rolldach aus Stoff unterstreichen den luftigen Charakter des in Aluminium-/Kohlefaser-Verbundbauweise gefertigten Chassis. Die soliden A-Säulen haben die Form eines Dreiecks, eine integrierte Käfig-Konstruktion schützt im Falle eines Überschlags.

Der Einstieg ins Cockpit gelingt über Flügeltüren , die jeweils an vier Streben angelenkt sind. Innen warten eng geschnittene Schalensitze mit Lederpolsterung und Netzstruktur auf die Insassen. Der Pilot umgreift ein Formel-1-ähnliches Lenkrad und hat in seinem direkten Blickfeld zwei seitliche Displays sowie einen zentralen Info-Monitor mit insgesamt fünf Einstellmöglichkeiten. Über Scroll-Tasten am Lenkrad kann er unter anderem zwischen der Karte des Navigationssystems und Konfigurationen für die Klimaanlage, das Audiosystem oder das Tuning von Fahrwerk und Motor wählen.

Die verwendeten Materialien - viel Aluminium, dazu ein strapazierfähiger Gummiboden und Leder für die Sitze - stehen für den funktionalen Ansatz der Studie. Der Instrumententräger besteht an der Oberfläche aus einem transparenten Silikon-Material, so dass der Beifahrer-Airbag durchscheinen kann. Weil die von Nissan befragten Kids gerne ein oder zwei Freunde mit auf Spritztour nehmen, sahen die Väter des URGE zusätzlich einen mittig hinter den beiden Vorderplätzen angeordneten Zusatzsitz vor. Bei Nichtgebrauch ist er unsichtbar unter einer Abdeckung verstaut.

Als besondere Attraktion für die Computer Kids hat Nissan den URGE mit einem voll integrierten Computerspiel auf Basis der Xbox 360 bestückt. Selbstverständlich funktioniert es nur bei abgestelltem Motor im geparkten Fahrzeug. Der Monitor fürs Spiel klappt von oben aus der Konsole des Rückspiegels aus, zugleich werden das Lenkrad und die Pedale des URGE zu Steuerelementen des Computerspiels. Die noch fehlenden Geräusche stellt das bordeigene Audio-System bereit. In der Detroit-Studie läuft eine von Nissan speziell bearbeitete Version des populären Rennspiels "Project Gotham Racing 3".

Darüber hinaus verfügt der URGE über je eine Andockstation für einen MP3-Player und ein Mobiltelefon . Das Handy dient zugleich als Intelligenter Schlüssel zum Starten des Autos; bei Druck auf eine spezielle Taste hilft es zusätzlich beim Hervorzaubern des dritten Sitzplatzes.

Kommentare