Der neue Nissan X-Trail - Fahrbericht

Der neue Nissan X-Trail hat mit seinem Vorgänger nur noch den Namen gemeinsam. Dass er auch besser geworden ist, hat er schon bei einer ersten Ausfahrt gezeigt.

Mit dem X-Trail hat Nissan im Jahr 2001 einen kantigen SUV auf den Markt gebracht, der gleich eine Fangemeinde gefunden hat. Die zweite Generation wurde 2007 präsentiert und war eine optische und technische Weiterentwicklung der ersten Generation.

Ganz anders präsentiert sich jetzt der neue X-Trail, der sich mit seinem Vorgänger nur noch den Namen teilt. Optisch wirkt er wie ein großer Bruder des neuen Qashqai, vor allem beim Frontdesign sind sich die beiden sehr ähnlich.

Auch der X-Trail ist dabei auf Wunsch mit LED-Scheinwerfern erhältlich, ein markantes LED-Tagfahrlicht sorgt aber bei jedem Modell für eine markante Lichtsignatur.

Das Heck präsentiert sich sehr eigenständig, und der nun auf 464 cm gewachsene X-Trail wirkt auch sehr dynamisch. Dennoch schlägt er den kantigen Vorgänger beim Platzangebot, soll aber genau so gut im Gelände sein wie der bisherige X-Trail.

Zum Start wird es den neuen X-Trail ausschließlich mit dem 1,6 dCi Dieselmotor mit einer Leistung von 130 PS (96 kW) geben, erst 2015 wird auch ein Benziner mit rund 160 PS erhältlich sein.

Mehr Auswahl gibt es bei den Antriebsmöglichkeiten, der neue X-Trail ist mit 2WD- und 4WD-Antrieb erhältlich und das 2WD-Modell kann auch mit dem neuen Xtronic CVT-Getriebe kombiniert werden.

Bei der Ausstattung kann man zwischen Visia, Acenta und Tekna wählen, wobei schon im 27.990 Euro teuren Basismodell ABS, ESP, sechs Airbags, die Chassis Control Technologie, Tempomat, Klimaanlage, 17"-Leichtmetallfelgen, LED-Tagfahrlicht, ein Audiosystem mit Lenkradfernbedienung und elektrische Fensterheber vorne und hinten dabei sind.

Beim ab 30.990 Euro erhältlichen X-Trail in Acenta-Ausstattung gibt es zusätzlich noch eine Einparkhilfe vorne und hinten, Sitzheizung vorne, ein Lederlenkrad, Nebelscheinwerfer, eine Fahrlichtautomatik, eine 2-Zonen-Klimaautomatik und abgedunkelte Scheiben ab der B-Säule.

Das Topmodell "Tekna", welches ab 37.095 Euro zu haben ist, verwöhnt dann noch mit 19“-Alufelgen, dem Fahrer-Assistenzpaket, einem Panorama-Schiebedach, einer elektrischen Heckklappe und Lederausstattung.

Auf Wunsch gibt es unter anderem auch die neueste Generation des Nissan Connect-System, eine automatische Einparkhilfe und das Nissan Safety Shield.

Bei einer ersten Ausfahrt konnten wird schon Fahreindrücke mit dem X-Trail 2WD mit Xtronic und dem X-Trail 4WD mit manueller 6-Gang-Schaltung sammeln.

Gleich ist bei beiden Modellen das sehr übersichtlich und modern gestaltete Cockpit mit vielen Ablagen, sowie das großzügige Platzangebot für alle Passagiere. Dabei können die Sitze in der zweiten Reihe auch in der Länge verstellt werden, so dass man entweder mehr Kniefreiheit im Fond oder mehr Gepäckraum hat.

Das Kofferraumvolumen fasst bei 5-sitziger Ausführung 550 Liter und ist damit ebenfalls größer als beim letzten X-Trail. Durch Umklappen der Sitze kann man das Volumen noch auf über 1.750 Liter vergrößern.

Zwei im Kofferraumboden versenkte Sitze bieten zudem noch Platz für zwei zusätzliche Passagiere, wobei hier sowohl der Zugang als auch das Platzangebot eher nur für Kinder oder kurze Strecken geeignet ist.

Beide Modelle können auch mit einem guten Sicherheitspaket überzeugen und haben einen Notbrems-Assistent, eine Müdigkeitserkennung, eine Verkehrszeichenerkennung, eine Bewegungserkennung, eine Spurverlassenswarnung und einen Toter-Winkel-Warner mit an Bord.

Ein Fernlichtassistent erleichtert zudem die Arbeit bei Fahrten im Dunkeln. Der neue X-Trail ist dabei auch sehr komfortabel und verfügt über eine gute Geräuschdämmung, die kaum störende Geräusche in den Innenraum dringen lässt.

Für viel Fahrkomfort sorgt die Active Ride Control, und auch Fahrwerk und Federung sind ganz auf Komfort getrimmt.

Der neue Dieselmotor mit 130 PS harmoniert ebenfalls sehr gut und bietet gute Fahrleistungen. In nur 10,5 Sekunden sprintet der große SUV von 0 auf 100 km/h und ist bis zu 188 km/h schnell. Sein maximales Drehmoment von 320 Nm liefert der Motor schon bei 1750 U/Min, wodurch schon sehr früh viel Kraft zur Verfügung steht.

Überraschend positiv hat uns auch die Xtronic überrascht, deren vorgetäuschte 7-Gänge bei voller Beschleunigung durchaus merkbar sind. So wird das sonst bei CVT-Getrieben übliche Dröhnen bei voller Beschleunigung weitgehend eliminiert, und der Komfort bleibt erhalten - mit modernen Doppelkupplungsgetrieben kann die Xtronic dennoch nicht ganz mithalten.

Auf einer Offroad-Strecke hat der X-Trail 4WD dann gezeigt, dass auch leichtes Gelände kein Problem ist und man abseits befestigter Straßen gut voran kommt.

Der neue Nissan X-Trail hat auf jeden Fall einen sehr positiven ersten Eindruck hinterlassen. Er bietet viel Platz, eine gute Ausstattung und moderne Assistenzsysteme zum fairen Preis. Zu den Händlern rollt der neue X-Trail jedoch erst ab 8. August 2014.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt