Fahrbericht: Der neue Opel Astra Sports Tourer

Wir haben eine erste Ausfahrt mit dem neuen Opel Astra Sports Tourer gemacht und verraten in unserem Fahrbericht, wie er sich verändert hat.

Mit der neuen Generation des Astra möchte Opel ordentlich durchstarten und bietet für sein kompaktes Erfolgsmodell erstmals Features an, die man bislang nur aus höheren Klassen gekannt hat. Bei gleicher Länge wie bisher ist der neue Astra Sports Tourer um bis zu 190 Kilogramm leichter geworden und bietet auch deutlich mehr Platz. Das Design kann als Evolution bezeichnet werden, er wirkt aber dynamischer und moderner als bisher, wenngleich er auf Anhieb wieder als Astra Sports Tourer zu erkennen ist.

Am meisten zugelegt hat der neue Astra Sports Tourer bei den Themen Sicherheit und Komfort. Er bietet, wie schon der 5-Türer, eine Fülle an neuen Sicherheits- und Komfortextras, die das Autofahrerherz höher schlagen lassen. Unter anderem gibt es die IntelliLux LED-Maxtrix-Scheinwerfer, einen adaptiven Tempomat, alle möglichen Warnsysteme, klimatisierte Vordersitze, Sitzheizung für die Rücksitze, ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem inkl. Öffnung des Kofferraums per "Fußkick", ein beheizbares Lederlenkrad und die neuesten Infotainmentsysteme mit bis zu 8" großem Touchscreen inklusive Opel OnStar.

Ebenfalls neu ist das Motorenangebot für den neuen Opel Astra Sports Tourer. Zur Wahl stehen fünf Benzinmotoren und vier Dieselaggregate. Die Leistung reicht von 95 PS (70 kW) bis 200 PS (147 kW). Bei den Benzinern ist der neue 1,0 Liter 3-Zylinder mit 105 PS (77 kW) der Sparmeister, er benötigt lediglich 4,2 Liter pro 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß liegt bei 97 g/km. Noch genügsamer mit den teuren fossilen Kraftstoffen geht der 1,6 Liter CDTI um, der sich mit 2,3 Liter pro 100 Kilometer begnügen soll. Der CO2-Ausstoß liegt bei nur 89 g/km.

Bei einer ersten Ausfahrt mit dem neuen Opel Astra Sports Tourer haben wir Sparsamkeit und Fahrspaß kombiniert und den brandneuen 1,6 Liter BiTurbo-Dieselmotor mit einer Leistung von 160 PS (118 kW) gewählt. Sein maximales Drehmoment von 350 Nm liefert der Motor zwischen 1.500 und 2.250 U/Min, womit man schon vom Start weg viel Kraft verspürt. Die Schaltung erfolgt über ein manuelles 6-Gang-Getriebe, bei dem sich die Gänge über kurze Wege und butterweich wechseln lassen. Der Motor hängt dabei jederzeit gut am Gas, und man erlebt viel Fahrspaß. In nur 8,9 Sekunden sprintet man von 0 auf 100 km/h, und für den Zwischensprint von 80 auf 120 km/h im fünften Gang vergehen auch nur 8,1 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 km/h. Trotz sportlicher Fahrleistungen soll man bei gemäßigter Fahrweise auf einen Durchschnittsverbrauch von 4,2 Liter Diesel pro 100 Kilometer kommen.

Dank der sehr direkten Lenkung lässt sich der 470 cm lange Kombi sehr angenehm dirigieren, und die Länge des Fahrzeugs merkt man kaum. Nicht zu kurz kommt man auch beim Platzangebot, der neue Astra bietet deutlich mehr Raum für die Passagiere. Das Kofferraumvolumen ist mit 540 bis 1.630 Liter ebenfalls sehr großzügig bemessen.

Im Vergleich zum Vorgänger ist auch die Bedienung wesentlich vereinfacht worden, die Armaturenlandschaft wirkt sehr aufgeräumt, und man findet sich schnell zurecht. Das neue IntelliLink-Infotainmentsystem bietet eine einfache Bedienung und viele Funktionen. Vor allem in Kombination mit dem 8"-Touchscreen erfreut das System mit einer schönen Darstellung von Navi-Karte und einem großen Bild für die Rückfahrkamera.

Technik-Freaks kommen auch auf ihre Kosten und können via Apple CarPlay und Android Auto ihr Smartphone mit dem System verbinden. Ab Herbst 2016 lässt sich das System auch zum Internet-Hotspot für bis zu sieben Geräte verwandeln.

Ein Highlight des neuen Opel Astra Sports Tourer sind auch die neuen Sitze, die besten Halt bieten und auch auf langen Strecken sehr bequem sind. Die Klimatisierung und eine Massagefunktion steigern den Fahrkomfort zusätzlich.

Der neue Opel Astra Sports Tourer ist auf jeden Fall sehr gelungen und kann neben seinen technischen Qualitäten auch mit einem überzeugenden Preis aufwarten. Die günstigste Version, der 1,4 Benziner mit 100 PS, kommt auf 18.090 Euro, der neue 3-Zylinder-Benziner mit 105 PS kommt auf 19.490 Euro. Als günstigster Diesel schlägt der 1,6 CDTI mit 95 PS (70 kW) mit 19.190 Euro zu Buche. Der von uns gefahrene 1,6 CDTi BiTurbo mit 160 PS kommt in der Top-Ausstattungslinie "Innovation" auf 28.090 Euro.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt