Opel Cascada 2,0 BiTurbo CDTI - Fahrbericht

Der Opel Cascada ist ab sofort auch mit dem 195 PS starken Dieselmotor zu haben. Wir sind diese angenehme Kombination schon gefahren.

Mit dem Cascada hat Opel seit dem Sommer ein Mittelklasse-Cabrio zum Kompaktklasse-Preis im Sortiment, jetzt wird die Modellreihe auch um den 195 PS (143 kW) starken BiTurbo CDTI erweitert.

Auch wenn die Basis für den Cascada der Astra liefert, so ist er eine Klasse über dem Astra angesiedelt. Neben der Länge von knapp 470 cm hebt ihn auch die noble Ausstattung Richtung Mittelklasse-Premium-Cabrio. Vor allem, wenn der Cascada mit dem neuen 2,0 BiTurbo CDTI und Vollausstattung kombiniert wird.

Seine vornehme Abstammung erkennt man auch an den guten Manieren, die der Cascada bietet. So lässt sich einfach via Fernbedienung das Verdeck in nur 17 Sekunden öffnen, und beim Start des Motors reicht er den vorderen Passagieren den Gurt, damit sich diese nicht verrenken müssen.

Perfekt zur luxuriösen Abstimmung passt der 195 PS (143 kW) starke Dieselmotor, der mit einem maximalen Drehmoment von 400 Nm, welches er zwischen 1.750 und 2.500 U/Min liefert, aufwarten kann.

Mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 9,4 Sekunden ist der Diesel nicht gerade der Sprint-König, seine Vorzüge zeigt er bei der sehr guten Elastizität, die ein schaltfaules Fahren ermöglicht, bei dem dennoch der Fahrspaß nicht zu kurz kommt.

Der Motor ist dabei auch recht laufruhig, wenngleich er seine Herkunft natürlich nicht verleugnen kann und gerade in höheren Drehzahlregionen etwas nagelt. Ein Pluspunkt des Cascada ist dabei die gute Dämmung, vor allem das elektrisch bedienbare Stoffverdeck kann hier mit einer guten Isolierung aufwarten. Selbst bei Autobahntempo bleibt es im Innenraum sehr ruhig. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/h, wo sich dann auf jeden Fall das Windschott bezahlt macht, wenn man bei diesem Tempo noch offen fahren möchte.

Der Cascada ist dabei ganz als Cruiser ausgelegt und verwöhnt die Passagiere mit viel Komfort. Die sehr bequemen Sportsitze mit dem AGR-Gütesiegel sind auch auf Langstrecken der Garant für ein entspanntes Fahren. Fahrwerk und Federung sind ebenfalls mehr der komfortablen Richtung angepasst, wobei der Cascada auf jeden Fall auch eine gute Straßenlage vorweisen kann.

Durch seine Länge von 469,6 cm und sein Leergewicht von über 1,8 Tonnen ist eine sportliche Gangart auch nicht gerade die Wohlfühlregion des Cascada. Vielmehr verleitet er dazu, das Cabrio-Fahren zu genießen und sich der vorbei ziehenden Landschaft zu erfreuen.

Mit einem Kofferraumvolumen von 380 Liter bei geschlossenem Verdeck kann man mit dem Cascada auch schon auf Urlaubsreise gehen. Öffnet man das Dach, bleiben noch immer 280 Liter Stauraum übrig. Durch Umklappen der Rücksitze kann man das Volumen bei geschlossenem Dach sogar auf bis zu 750 Liter erweitern.

Auf unserer ersten Testfahrt hat der Cascada mit dem starken BiTurbo einen guten Eindruck hinterlassen und zeigt, dass er vor allem für jene eine gute Wahl ist, die auf viel Durchzugskraft, ein luxuriöses Ambiente und einen sparsamen Verbrauch Wert legen. Im Schnitt soll sich der starke Diesel nämlich mit nur 5,2 Liter pro 100 Kilometer begnügen.

Preislich startet der 195 PS starke Cascada bei 35.690 Euro in der Edition-Ausstattung, der Cosmo kommt auf 38.390 Euro.

Kommentare

Markenwelt