Vor-Premiere: Der neue Opel Grandland X

Obwohl der neue Opel Grandland X seine Weltpremiere erst im Herbst auf der IAA in Frankfurt feiern wird, konnten wir ihn vorab bei der Vorstellung in Wien schon kennenlernen.

Nachdem der neue Insignia und der im April vorgestellte Crossline X gerade in die Verkaufshallen rollen, schießt Opel mit dem Grandland X das nächste Modell für das "7 in 17"-Konzept nach. Dieses komplettiert die X-Familie im C-Segment der SUV´s und ist somit der große Bruder des Mokka X und des Crossland X. Nachdem letzterer die erste Kooperation mit dem PSA-Konzern darstellt, liegt es nahe, dass der große SUV ebenfalls ein Spross dieser Zusammenarbeit ist.

Trotzdem gelang es Opel, seinem Modell, das dem PSA-Bruder Peugeot 3008 entspricht, typische Markenmerkmale angedeihen zu lassen. So treffen weiche Formen auf scharfe Kanten. Und selbstverständlich darf die Bügelkante auf der Motorhaube auch beim Grandland X nicht fehlen. Den bulligen Auftritt erhält der Blitz nicht nur durch die typischen SUV-Anbauteile, sondern auch durch die seitlichen Luftauslässe. Um dem Ganzen einen dynamischen Touch zu verleihen, hat man dem Grandland X schmale Hecklichter und einen dezenten Dachspoiler verpasst.

Der Innenraum des neuen Opel-Modells hält für Kenner keine Überraschungen parat. Die klassische Marken-DNA ist hier deutlich sichtbar. Die Gliederung nach Bereichen wie Infotainment oder Klimatisierung machen ihn angenehm ergonomisch. Überhaupt hat sich Opel für den Grandland X hohe Maßstäbe für Komfort und Funktionalität gesetzt. So bietet der Hochbeiner nicht nur die klassisch erhöhte SUV-Sitzposition, sondern auch AGR-zertifizierte Sitze für ein angenehmeres Fahren. Je nach Ausstattung können diese belüftet oder beheizt werden (sogar im Fond!).

Weitere Komfortfeatures wie ein Panoramaglasdach, eine sensorgesteuerte Heckklappe oder die Lenkradheizung sollen das Reisen angenehm machen. Der große Innenraum bietet ausreichend Platz für bis zu fünf Personen. Hinzu kommt noch eine entsprechende Ladekapazität von 514 Litern, die auf bis zu 1.652 Liter dank umklappbarer Sitzbank erweitert werden kann.

Ein besonderer Blickfang sind die großen 19-Zoll-Leichtmetallfelgen auf denen der Grandland X die Straßen erobert. Für unterschiedlichste Untergründe bzw. Fahrbedingungen rüsten die Rüsselsheimer ihren Großen mit einem Grip Control-System aus, das die Kraftverteilung auf die Vorderräder anpasst, gegebenenfalls Schlupf zulässt und die Schaltpunkte beim Automatikgetriebe bzw. die Kennlinie des Gaspedals verändert.

Auch der neue Grandland X wird von Opel mit der feinsten Ware aus den Beleuchtungsregalen ausgestattet. Adaptives LED-Fahrlicht, statisches Abbiegelicht sowie dynamisches Kurvenlicht sorgen für beste Sicht, ohne den übrigen Verkehr zu irritieren. Zusätzlich sind für den Neuen der X-Familie ein adaptiver Tempomat (nur in Verbindung mit Automatik) mit Fußgängererkennung und automatischer Gefahrenbremsung oder das Opel On-Star-System mit zwei neuen Services (Hotelbuchung, Parkplatzsuche) erhältlich. Auch der Hörgenuss kommt nicht zu kurz: Drei Infotainmentsysteme stehen zur Wahl - auf Wunsch mit einem hochwertigen Denon-Audiosystem und W-LAN für bis zu 7 Teilnehmer.

An den Start geht der Grandland X mit zwei Motoren: Zum einen ist es ein 1,2 Liter-Turbobenziner, der 130 PS und ein Drehmoment von 230 Nm besitzt. Für Freunde der Selbstzünderfraktion kann der SUV auch mit einem 1,6 Liter-Dieselaggregat geordert werden. Dieses leistet 120 PS und hat ein Drehmoment von 300 Nm. Für beide Motoren stehen 6-Gang-Schaltgetriebe oder 6-Gang-Automatikgetriebe zur Verfügung. Weitere Motorisierungen sind in Planung.

Early birds können den Opel Grandland X bereits ab 11. Juli 2017 bestellen, laut Werk sollte er ab Oktober im Handel erhältlich sein. Der Startpreis liegt bei 22.190 Euro. Auf uns hat der Opel jedenfalls einen sehr guten ersten Eindruck gemacht.

Kommentare