Premiere: Opel Insignia OPC auf der IAA

Der frisch renovierte Opel Insignia wird auch als starkes OPC-Modell auf der IAA seine Premiere feiern.

Opel wird auf der IAA den frisch gelifteten Insignia auch in der sportlichen OPC-Version präsentieren. Wie die anderen Insignia-Modelle bekommt auch der OPC die aufgefrischte Front- und Heckpartie sowie den neu gestalteten Innenraum.

Wie schon die aktuelle Version wird sich auch der neue Insignia OPC durch sportliche Front- und Heckschürze, Seitenschweller und eigens designte Alufelgen von den anderen Modellen unterscheiden.

Mit einer Leistung von 325 PS (239 kW) sorgt der Insignia OPC für viel Fahrspaß. Um die enorme Kraft gut auf die Straße zu bringen, verfügt der stärkste Opel über Allradantrieb. Die Limousine sprintet mit manueller 6-Gang-Schaltung in 6,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h, der Sports Tourer benötigt mit 6,3 Sekunden nur unwesentlich länger.

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei beiden Modellen bei 250 km/h. Fahrwerk und Federung sind ebenfalls auf die Sportlichkeit des OPC-Modells hin aus gelegt. Auf Wunsch gibt es den Insignia OPC auch mit Automatikgetriebe.

Sportlich geht es auch im überarbeiteten Innenraum zu. Recaro-Performance-Sportsitze, die optional auch mit Lederbezug erhältlich sind, geben besten Halt, und mittels OPC-Taste lässt sich die geballte Leistung des starken Insignias entfesseln.

Die neu gestaltete Armaturenlandschaft beherbergt auf Wunsch auch ein Navigationssystem mit 8"-Touchscreen, und auch eine neue Instrumenteneinheit fällt sofort ins Auge.

Der Insignia OPC wird gemeinsam mit den anderen neuen Insignia-Modellen starten. Preise wurden noch keine bekannt gegeben.

Kommentare