Opel Insignia ecoFLEX Sports Tourer

Umweltfreundlicher Kombi mit 139 g CO2/km, 160 PS und 380 Nm.

Die Familie der besonders umweltfreundlichen Opel-Modelle erhält weiteren Zuwachs: Ab Herbst ist der ausgewiesene Spritsparer Insignia ecoFLEX auch als Sports Tourer erhältlich. Die sportlich-elegante Kombiversion vom " Auto des Jahres 2009 " verbraucht im Drittelmix lediglich 5,3 Liter Diesel pro 100 Kilometer und emittiert so nur 139 Gramm Kohlendioxid je Kilometer (ecoFLEX-Limousine: 5,2 l/100 km, 136 g/km CO 2) - und das bei einer Ladekapazität von bis zu 1.530 Liter.

Die Insignia ecoFLEX-Modelle verbinden günstigen Verbrauch mit Fahrspaß: Der 2.0 CDTI Motor mit CleanTech-System leistet 118 kW / 160 PS , das Drehmoment beträgt maximal 380 Nm . Der Insignia ecoFLEX Sports Tourer erreicht 215 km/h Spitze und übertrifft damit die Normalversion um 3 km/h. Den Sprint von null auf 100 schafft er in 9,9 Sekunden.

Der Opel Insignia ecoFLEX Sports Tourer ist zu Preisen ab 30.870 Euro bestellbar. Er verfügt über ein Sechsgang-Schaltgetriebe, eine längere Gesamtübersetzung sowie zahlreiche Aerodynamik-Optimierungen und steht auf eigens entwickelten, rollwiderstandsarmen Michelin-Reifen der Dimension 225/55 R 17.

Opel-Chef Hans Demant erläutert das Konzept des Modells: "Der Insignia ecoFLEX ist mehr als nur ein grünes Auto. Er bietet das gleiche Gesamtpaket aus hohen Fahrleistungen, innovativen Technologien und Komfort wie die übrigen Insignia-Modelle. Und zu diesem Preis hat er schlicht keinen ebenbürtigen Wettbewerber. Das gilt für den Sports Tourer ebenso wie für die Limousine."

Das Sparpotential des neuen Opel Insignia ecoFLEX wurde bei der Pressevorstellung der Limousinenversion eindrucksvoll unterstrichen. Ein Blick auf die Verbräuche der Testwagen, die von Journalisten aus ganz Europa zwei Wochen lang auf Strecken südlich von Frankfurt bewegt wurden zeigt, dass die offizielle Werksangabe von 5,2 Liter Diesel auf 100 Kilometer (entspricht einem CO2-Ausstoß von 136g/km) ein sehr realistischer Wert ist. Auf dem ersten Teil der Teststrecke, der mit Schwerpunkt Landstraße vom Rhein-Main-Flughafen nach Heidelberg führte, blieb der Großteil der Fahrzeuge unter fünf Liter. Dabei gaben sich einige Medienvertreter besondere Mühe mit sensiblem Gaspedal-Umgang. Ein Journalist aus Kroatien erreichte den Rekordwert von 3,6 Liter Diesel .

Kommentare