Opel Mokka - Premiere am Genfer Autosalon

Am Genfer Autosalon feiert ein komplett neues Opel SUV im B-Segment, der Mokka, seine Premiere.

Opel lüftet das Geheimnis um sein neues SUV-Modell im B-Segment. Der Opel Mokka wird am Genfer Autosalon im März 2012 seine Premiere feiern und soll in dem stark wachsenden Segment der kleinen SUV neue Kunden bringen.

Beim Design ist der Mokka eine Mischung aus Antara, Corsa und Astra, wirkt aber äußerst stimmig und schon im Stand sehr dynamisch. Der Mokka passt sich auch perfekt in das neue Opel-Markendesign ein und ist auf den ersten Blick als Opel zu erkennen.

Trotz einer Länge von nur 428 cm soll der Mokka fünf Passagieren bequem Platz bieten. Die hohe Sitzposition erlaubt zudem einen guten Überblick über das Verkehrsgeschehen. Bei umgeklappten Rücksitzen stehen bis zu 1.372 Liter Laderaum zur Verfügung, insgesamt verfügt der Mokka über 19 Staufächer. Wer öfters Fahrräder transportiert, kann auch den Flex-Fix-Fahrradträger für das neue Opel SUV ordern.

Der Opel Mokka ist sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb erhältlich und somit nicht nur optisch für Fahrten abseits befestigter Straßen tauglich. Serienmäßig verfügt der Mokka über ESP sowie eine Bergan- und -abfahrhilfe. Auf Wunsch gibt es für das SUV im B-Segment aber auch das adaptive Lichtsystem AFL+ inkl. Bi-Xenon-Scheinwerfern mit Fernlichtassistent, eine Rückfahrkamera und die Opel Frontkamera für den Spurassistent und die Verkehrszeichenerkennung.

Bei der Motorisierung haben die Kunden zum Start die Wahl zwischen dem 1,6 Liter Saugmotor mit 115 PS (85 kW), dem 1,4 Liter Turbo mit 140 PS (103 kW) und dem 1,7 CDTI Diesel mit 130 PS (93 kW). Der 1,4 Turbo und der Diesel sind wahlweise mit einem manuellen 6-Gang-Getriebe oder einer sechsstufigen Automatik lieferbar.

In den Handel kommt der Opel Mokka Ende 2012, Preise stehen noch keine fest.

Kommentare