Genfer Autosalon: Der neue Opel Mokka X

Opel wird am Genfer Autosalon den überarbeiteten Mokka präsentieren, der auch gleich einen neuen Namen bekommt.

Aus dem Mokka wird der Mokka X. Mit dem neuen Namen möchte Opel auch zeigen, dass es sich beim Mokka X nicht nur um ein kleines Facelift handelt. Opel hat den Mokka X auch technisch ordentlich aufgewertet und bietet unter anderem die AFL-LED-Scheinwerfer, die Frontkamera inkl. Abstandswarner und neue Infotainmentsysteme an.

Neue Motoren runden die Änderungen des Mokka X weiter ab, so kommt neben dem bewährten 1,6 Liter-Flüsterdiesel mit 110 PS (81 kW) oder 136 PS (100 kW) auch der aus dem neuen Astra bekannte 1,4 Direct Injection Turbo mit 150 PS (110 kW) Leistung in den Mokka X. Der Benziner wird in Kombination mit einer 6-Stufen-Automatik und Allradantrieb angeboten, der Verbrauch soll bei diesem Modell bei nur 6,6 Liter pro 100 Kilometer liegen.

Zu erkennen ist der neue Opel Mokka X vor allem an der neuen Frontpartie, die jetzt noch bulliger und harmonischer als bisher wirkt. Das Heck verfügt über neu gestaltete Heckleuchten in LED-Ausführung, die dem Mokka X auch von hinten eine interessante Lichtsignatur geben.

Komplett aufgeräumt zeigt sich der Innenraum, der jetzt den anderen neuen Modellen angeglichen wurde. Die Knöpfe-Flut in der Mittelkonsole ist verschwunden, dafür gibt es das neue Infotainmentsystem mit Touchscreen und IntelliLink, über das man sein Smartphone mit dem Auto verbinden kann. Das System ist mit Android Auto und Apple CarPlay kompatibel. Neue Sitze mit noch mehr Komfort und hochwertigere Materialien runden die Änderungen im Innenraum weiter ab.

Erhältlich ist der Mokka X ab Sommer 2016. Preise und Ausstattungsdetails wird man aber erst nach der Weltpremiere in Genf erfahren.

Kommentare

Markenwelt